Dinitrobenzoesäuren


Dinitrobenzoesäuren

Die Dinitrobenzoesäuren bilden eine Stoffgruppe von aromatischen Verbindungen, die sich sowohl von der Benzoesäure als auch vom Nitrobenzol bzw. Dinitrobenzol ableiten. Die Struktur besteht aus einem Benzolring mit angefügter Carboxygruppe (–COOH) und zwei Nitrogruppen (–NO2) als Substituenten. Durch deren unterschiedliche Anordnung ergeben sich sechs Konstitutionsisomere mit der Summenformel C7H4N2O6. Die 3,5-Dinitrobenzoesäure findet vor allem Verwendung in der Analyse organischer Substanzen durch Derivatisierung.

Darstellung

2,4-Dinitrotoluol wird mit Natriumdichromat in Schwefelsäure zu 2,4-Dinitrobenzoesäure oxidiert.[1] Aus 4-Nitrobenzoesäure entsteht mit Nitriersäure ein Gemisch aus 2,4- und 3,4-Dinitrobenzoesäure.[1] 2,6-Dinitrotoluol wird zu 2,6-Dinitrobenzoesäure metabolisiert.[2] Eine Oxidation von 3,4-Dinitrotoluol mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch in Gegenwart von Cobalt(II)-acetat führt zur 3,4-Dinitrobenzoesäure.[3]

Eigenschaften

Bei den Dinitrobenzoesäuren handelt es sich um gelbliche kristalline Feststoffe mit Schmelzpunkten zwischen 166 und 206 °C. Die Löslichkeiten in Wasser variieren zwischen 18,5 g/l und Schwerlöslichkeit. Die Dinitrobenzoesäuren weisen aufgrund des −M-Effekts der beiden Nitrogruppen eine höhere Acidität im Vergleich zur Benzoesäure und den Nitrobenzoesäuren auf. Die pKs-Werte sind daher entsprechend niedriger (Benzoesäure: 4,20[4]).

Dinitrobenzoesäuren
Name 2,3-Dinitro-
benzoesäure
2,4-Dinitro-
benzoesäure
2,5-Dinitro-
benzoesäure
2,6-Dinitro-
benzoesäure
3,4-Dinitro-
benzoesäure
3,5-Dinitro-
benzoesäure
Strukturformel 2,3-dinitrobenzoic acid.svg 2,4-dinitrobenzoic acid.svg 2,5-dinitrobenzoic acid.svg 2,6-dinitrobenzoic acid.svg 3,4-dinitrobenzoic acid.svg 3,5-dinitrobenzoic acid structure.svg
CAS-Nummer 15147-64-5 610-30-0 610-28-6 603-12-3 528-45-0 99-34-3
PubChem 283327 11880 11879 119206 10709 7433
Summenformel C7H4N2O6
Molare Masse 212,12 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Kurzbeschreibung gelbliche kristalline Feststoffe
Schmelzpunkt 201 °C[5] 179–183 °C[6] 178–182 °C[7] 202 °C (Zers.)[5] 166 °C[8] 204–206 °C[9]
pKs-Wert (25 °C)[4] 1,85 1,42 1,62 1,14 2,82 2,82
Löslichkeit 18,5 g/l 6,73 g/l (25 °C) schwer löslich in Wasser
GHS-
Kennzeichnung
keine Einstufung verfügbar
07 – Achtung
Achtung[6]
keine GHS-Piktogramme
[7]
keine Einstufung verfügbar
07 – Achtung
Achtung[8]
07 – Achtung
Achtung[9]
H- und P-Sätze siehe oben 315-319-335 siehe oben keine H-Sätze 315-319-335 302-315-319-335-413
siehe oben keine EUH-Sätze siehe oben keine EUH-Sätze keine EUH-Sätze keine EUH-Sätze
siehe oben 261-​302+352
305+351+338-​321-​405-​501
siehe oben keine P-Sätze 261-​305+351+338 261-​305+351+338
Gefahrstoff-
kennzeichnung
keine Einstufung verfügbar
Reizend
Reizend
(Xi)
keine Einstufung verfügbar
keine Gefahrensymbole
Reizend
Reizend
(Xi)
Reizend
Reizend
(Xi)
R-Sätze nicht bekannt 36/37/38 nicht bekannt keine R-Sätze 36/37/38 22-36/37/38
S-Sätze nicht bekannt 26-36/37 nicht bekannt keine S-Sätze 26-37/39 26

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Streitwieser/Heathcock: Organische Chemie, 1. Auflage, Verlag Chemie, Weinheim 1980, ISBN 3-527-25810-8, S. 1042.
  2. M. Mori, T. Kawajiri, M. Sayama, Y. Taniuchi, T. Miyahara, H. Kozuka: „Metabolism of 2,6-dinitrotoluene in male Wistar rat“, in: Xenobiotica, 1989, 19 (7), S. 731–741; PMID 2773509.
  3. P. Yu. Andreev, E. V. Potapenko, I. P. Pogorelova, S. N. Krasil’nikov, A. N. Band: „A New Procedure for Preparing 3,4-Dinitrobenzoic Acid“, in: Zhurnal Prikladnoi Khimii, 2008, 81 (3), S. 518–520 (übersetzt in: Russian Journal of Applied Chemistry, 81 (3), S. 503–505; doi:10.1134/S1070427208030348).
  4. 4,0 4,1 CRC Handbook of Tables for Organic Compound Identification, Third Edition, 1984, ISBN 0-8493-0303-6.
  5. 5,0 5,1 International Critical Tables of Numerical Data, Physics, Chemistry and Technology, Band 1, Callie Hull, National Academies, 1926, S. 206 (eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).
  6. 6,0 6,1 Eintrag zu 2,4-Dinitrobenzoesäure in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 21. Oktober 2012 (JavaScript erforderlich).
  7. 7,0 7,1 Datenblatt 2,5-Dinitrobenzoic acid bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 29. April 2011.
  8. 8,0 8,1 Eintrag zu 3,4-Dinitrobenzoesäure in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 21. Oktober 2012 (JavaScript erforderlich).
  9. 9,0 9,1 Datenblatt 3,5-Dinitrobenzoic acid bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 29. April 2011.

Siehe auch