Titration nach Mohr

Erweiterte Suche

Die Titration nach Mohr ist eine Methode zur quantitativen Bestimmung von Chlorid- und Bromidionen. Sie wird zur Argentometrie gezählt. Benannt ist die Methode nach dem deutschen Pharmazeuten Karl Friedrich Mohr .

Titration

Bei dieser Titration wird die chlorid- oder bromidhaltige Lösung direkt mit Silbernitrat-Maßlösung titriert. Als Indikator wird dabei Kaliumchromat verwendet. Am Äquivalenzpunkt wird dabei Silberchromat gebildet. Dieses ist schwerlöslich und im Gegensatz zum ebenfalls schwerlöslichen Silberchlorid rotbraun.

$ \mathrm {Cl_{(aq)}^{-}+Ag_{(aq)}^{+}\longrightarrow AgCl\downarrow } $
Bis zum Äquivalenzpunkt fällt bei Zugabe von Silbernitratlösung weißes Silberchlorid aus.
$ \mathrm {CrO_{4(aq)}^{2-}+2\ Ag_{(aq)}^{+}\longrightarrow Ag_{2}CrO_{4}\downarrow } $
Ab dem Äquivalenzpunkt bildet sich schwerlösliches Silberchromat, das als rotbrauner Niederschlag ausfällt.

Bedingungen

Bei dieser Titration ist es wichtig einen pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2 einzuhalten, da sonst verfälschte Ergebnisse erhalten werden. Dies wird meist mit Essigsäure oder Natriumhydrogencarbonat-Lösung erreicht. Ist die Lösung zu sauer, so liegt das Kaliumchromat vorwiegend als Dichromat vor, der Farbumschlag erfolgt zu spät. Im basischen Bereich fällt schwerlösliches Silber(I)-oxid aus, das ebenfalls die Ergebnisse verfälscht. Iodid kann nicht nach Mohr titriert werden, weil das als Indikator verwendete Chromat das Iodid zu Iod oder höheren Oxidationsstufen oxidiert. Zum einen käme es so zu Minderbefunden, zum anderen würde sich der Indikator verbrauchen, könnte also auch nicht mehr als solcher fungieren.

Sonstiges

Dieses Nachweisverfahren wird im Österreichischen Arzneibuch (ÖAB) angewendet.

Andere Nachweisverfahren für Halogenidionen sind die Titration nach Fajans und die Titration nach Volhard.

Quellen

  • Jander, Blasius: Einführung in das anorganisch-chemische Praktikum. 14. Auflage. S. Hirzel Verlag, Stuttgart, Leipzig 1995, ISBN 3777606723
  • Mohr, Friedrich: Lehrbuch der chemisch-analytischen Titriermethode. 1. Auflage. Friedrich Vieweg und Sohn, Braunschweig 1855, 2. Abteilung, S. 10 ff.