Ticona

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum bolivianischen Prälat von Corocoro siehe Toribio Ticona Porco.
Ticona
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1961
Sitz Sulzbach (Taunus) für Europa, Frankfurt-Höchst, Florence (USA) für Amerika
Leitung Doug Madden, Roeland Polet
Mitarbeiter 1.450 weltweit (2009)[1]
Umsatz 808 Mio. US-Dollar (2009)[1]
Branche Technische Kunststoffe
Website www.ticona.com

Ticona ist ein internationaler Hersteller von technischen Kunststoffen und gehört zur Celanese Corporation. Das Werksgelände des Unternehmens befindet sich im Industriepark Höchst in Frankfurt am Main, die Unterzentrale in Sulzbach (Taunus) im Main-Taunus-Kreis. Bis 2011 war das Unternehmen in Kelsterbach im Kreis Groß-Gerau ansässig. Wegen des Baus der neuen Nordwestlandebahn am Frankfurter Flughafen musste der alte Standort aufgegeben werden.[2]

Allgemeines

Monomerbetrieb bei Ticona

Das Werk Kelsterbach wurde 1961 als ein Joint-Venture der Celanese Corporation of America, und der in Frankfurt am Main ansässigen Hoechst AG gegründet. Nach der Fusion der Hoechst AG mit dem französischen Pharma-Konzern Rhône-Poulenc 1999 zu Aventis (heute: Sanofi), wurde die Ticona GmbH als eigenständiges Unternehmen in Celanese eingegliedert.

Das Hauptgeschäft von Ticona liegt seit der Gründung 1961 in der Produktion von Hostaform, einem Acetalpolymer. Hierbei handelt es sich um einen Hochleistungskunststoff für technische Anwendungen.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2006 wurde der Geschäftsbereich Topas, welcher Cyclo-Olefin-Copolymere (COC) herstellt und vertreibt, an die japanischen Firmen Daicel und Polyplastics verkauft und in das neue Unternehmen Topas Advanced Polymers ausgegliedert. Polyplastics selbst ist ein Joint Venture von Daicel und Ticona.

Ticona hält auch Beteiligungen an den Unternehmen Fortron Industries, die eine der größten Polyphenylensulfid-Produktionsstätten in Wilmington (USA) betreiben, sowie PTM Engineering Plastics in Nantong (China).

Mit Übernahme der FACT Future Composites Technology GmbH 2010 durch Celanese bündelte Ticona das Geschäft mit langfaserverstärkten Thermoplasten in der neugegründeten Celstran GmbH. Ebenfalls 2010 übernahm Ticona die Produktlinien Zenite LCP und Thermx PCT des Herstellers DuPont Performance Polymers.

Ansichten des ehemaligen Werksgeländes in Kelsterbach

Koordinaten des ehemaligen Werksgeländes in Kelsterbach:

50° 1′ 49″ N, 8° 29′ 8″ O

50.030328.48566
Karte: Hessen
marker
Ticona
Magnify-clip.png
Hessen

Produkte

Ticona bietet verschiedene technische Kunststoffe an:

Standorte

Ticona unterhält Standorte in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Asien:[1]

  • Frankfurt-Höchst, Deutschland
  • Kaiserslautern, Deutschland
  • Oberhausen, Deutschland
  • Auburn Hills, USA
  • Wilmington, USA
  • Shelby, USA
  • Bishop, USA
  • Florence, USA
  • Winona, USA
  • Suzano, Brasilien
  • Nanjing, China
  • Shanghai, China

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Ticona: Pressemappe zur K 2010. Abgerufen am 8. Februar 2012 (PDF).
  2.  Thorsten Winter: Ticona zieht in den Industriepark Höchst um. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 27. Juli 2007.

Weblinks

 Commons: Ticona Werk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.