Rhône-Poulenc

Rhône Poulenc S.A.
Logo
Rechtsform SA
Gründung 1928
Auflösung 1999
Sitz Lyon FrankreichFrankreich Frankreich
Mitarbeiter 75.000 (1996)
Umsatz 86 Mrd. Franc (1996)
Branche Chemische- und Pharmazeutische Industrie

Rhône Poulenc S.A. war ein französischer Pharma- und Chemiekonzern, der nun zu Sanofi-Aventis gehört.

Gegründet wurde er als Société chimique du Rhône im Jahr 1895. Das Unternehmen erfand 1911 das Celluloseacetat. 1922 kam die im Textilbereich angesiedelte Tochterfirma Rhodiaceta hinzu. 1948 gelang mit Rhodia Inc. der Sprung nach Übersee. 1968 übernahm der Konzern die zur damaligen Zeit bedeutenden Chemieunternehmen Péchiney (Aluminium) und Progil (Chlor, Phosphat, Kunststoffe und Petrochemie). Dies wurde lange Zeit als die bedeutendste Fusion der französischen Chemieindustrie bewertet. Verschiedene Unternehmen der Feinchemie und der Schwerchemie wurden so in einem Konzern vereinigt.

Zur Gruppe Rhône-Poulenc gehörte auch das deutsche Phytopharmakaunternehmen A. Nattermann & Cie GmbH mit Sitz in Köln.

Von 1982 bis 1993 befand sich das Unternehmen im Besitz des französischen Staates, der im damals schlecht laufenden Betrieb umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen durchführte. 1993 trennte sich Frankreich wieder von seinen Besitzrechten, da diese private Investitionen verhinderten. 1996 beschäftigte der Konzern 75.000 Mitarbeiter in 140 Ländern auf allen Kontinenten. Der Umsatz lag bei 86 Milliarden Francs, davon fast 80 % aus dem Geschäft außerhalb der französischen Staatsgrenzen. Von Bedeutung ist hier Merial, eine Kooperation mit MSD (Merck, Sharp & Dome, ein US-Unternehmen).

1998 war Rhône-Poulenc der siebtgrößte Pharma- und Chemiekonzern der Welt. Im selben Jahr entstand durch die Zusammenlegung der Sparten Chemie, Fasern und Polymere die französische Unternehmensgruppe Rhodia S.A.. Die restlichen Bereiche, unter anderem der Pharmabereich von Rhône-Poulenc, fusionierten Ende 1999 mit dem deutschen Konzern Hoechst AG zur Aventis mit Sitz in Straßburg, der nach einer weiteren Fusion jetzt Sanofi-Aventis heißt.

Literatur

  • Chauveau, Sophie: L'invention pharmaceutique : la pharmacie française entre l'Etat et la société au XXe siècle, Le Plessis-Robinson: Sanofi-Synthélabo, 1999.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.