Robert Langer

Erweiterte Suche

Dieser Artikel befasst sich mit dem Ingenieur Robert Langer. Für andere Personen siehe Robert von Langer.

Robert Samuel Langer junior (* 29. August 1948 in Albany, New York) ist ein US-amerikanischer Chemieingenieur und Professor am MIT.

Robert Langer (2008)

Leben

Robert Samuel Langer jr. wurde als Sohn von Robert Samuel sr. und Mary Langer, geb. Swartz, geboren. Er studierte Chemieingenieurwesen, machte 1970 seinen Bachelor an der Cornell University und promovierte 1974 bei Clark K. Colton am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Nach seiner Postdoktorandenzeit 1974 bis 1977 bei Judah Folkman in der Krebsabteilung des Kinderkrankenhauses Boston war er 1978 bis 1981 Assistenzprofessor, 1981 bis 1985 außerplanmäßiger Professor, 1985 bis 1989 Professor und 1989 bis 2004 Kenneth-J.-Germeshausen-Professor für Chemieingenieurwesen und Medizintechnik am MIT. Seit 2005 ist er dort Institutsprofessor.

Langers Forschung ist auf dem Gebiet zwischen Biotechnologie und Materialwissenschaften angesiedelt. Sein Hauptaugenmerk richtet sich auf die Entwicklung von Polymeren, die eine kontrollierte Abgabe der in ihnen eingebetteten Medikamenten über längere Zeiträume gestatten.[1] Durch Senkung der verabreichten Dosen können so Nebenwirkungen verringert werden. Er untersucht auch Anwendungen wie die Abgabe von Insulin, Stoffen zur Krebsbekämpfung, Wachstumsfaktoren und Impfstoffen. Außerdem entwickelt er Systeme, deren Abgaberaten magnetisch, enzymatisch oder per Ultraschall gezielt verändert werden können, und verfolgt neue Ansätze, physiologische Barrieren wie die Blut-Hirn-Schranke, die Darmwand, die Blut-Luft-Schranke oder die Haut zu überwinden. Ein weiteres Arbeitsgebiet Langers ist die Gewebezüchtung.

Langer ist seit 1988 verheiratet mit Laura Feigenbaum, mit der er drei Kinder hat. Seine Hobbys sind Zauberei und Jogging.

Schriften

Neben mehr als 950 wissenschaftlichen Artikeln und mehr als 600 erteilten oder beantragten Patenten weltweit verfasste Langer folgende Bücher:

  • Enzymatic regeneration of ATP. Dissertation, Massachusetts Institute of Technology, Department of Chemical Engineering, 1974.
  • Zs. mit William Hrusheysky und Felix Theeuwes: Temporal Control of Drug Delivery. New York Academy of Sciences, New York 1991, ISBN 0-89766-633-X, ISBN 0-89766-634-8

Preise

  • 1986: Food, Pharmaceutical & Bioengineering Division Award (American Institute of Chemical Engineers)
  • 1989: Founders Award (Controlled Release Society)
  • 1989: Creative Polymer Award (American Chemical Society)
  • 1990: Professional Progress Award (American Institute of Chemical Engineers)
  • 1990: Clemson Award (Society Biomaterials)
  • 1990: und 1992 Outstanding Pharmaceutical Paper Award (Controlled Release Society)
  • 1991: Charles M. Stine Materials Science and Engineering Award (American Institute of Chemical Engineers)
  • 1991: Organon-Teknika Award (International Society Artificial Internal Organs)
  • 1992: Applied Polymer Science Award (American Chemical Society)
  • 1992: Pearlman Memorial Lecture award (American Chemical Society)
  • 1992: American Chemical Society Award for Applied Polymer Science, Phillips Award
  • 1992: Wiley Medal (Food and Drug Administration)
  • 1993: Distinguished Pharmaceutical Scientist Award (American Association of Pharmaceutical Scientists)
  • 1995: John W. Hyatt Service to Mankind Award (Society of Plastics Engineers)
  • 1995, 1996 und 1999: Ebert Prize (American Pharmaceutical Association)
  • 1996: William Walker Award (American Institute of Chemical Engineers)
  • 1996: Research Award (American Diabetes Association)
  • 1996: Gairdner Foundation International Award
  • 1997: Wiley Medal (FDA)
  • 1997: Killian Award (MIT)
  • 1998: Lemelson-MIT Prize for Invention and Innovation
  • 1998: Nagai Foundation International Award
  • 1999: Polymer Chemistry Award (American Chemical Society)
  • 2000: Millerial Pharm. Award (Controlled Release Society)
  • 2000: Glaxo Wellcome Award (Controlled Release Society)
  • 2000: Wallace Carothers Award (American Chemical Society, Delaware Section)
  • 2002: Charles-Stark-Draper-Preis (National Academy of Engineering)
  • 2002: Dickson Prize in Science
  • 2003: Heinz Award for Technology, Economy and Employment
  • 2003: Harvey Prize in Science and Technology and Human Health
  • 2003: John Fritz Award (American Association of Engineering Societies)
  • 2004: Charles F. Kettering Prize for Cancer Research (General Motors Cancer Research Foundation)
  • 2005: Albany Medical Center Prize in Medicine and Biomedical Research
  • 2005: Dan David Prize in Materials Science
  • 2005: Von Hippel Award
  • 2006: National Medal of Science
  • 2006: Aufnahme in die National Inventors Hall of Fame
  • 2008: Millennium Technology Prize
  • 2008: Max-Planck-Forschungspreis, gemeinsam mit Peter Fratzl (Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung)
  • 2011: National Medal of Technology
  • 2012: Wilhelm-Exner-Medaille
  • 2013: Wolf-Preis in Chemie
  • Ehrendoktorwürden: 1996 ETH Zürich, 1997 Technion, Université catholique de Louvain, Hebräische Universität Jerusalem, Universität Liverpool, 2005 Universität Uppsala, 2005 Pennsylvania State University, 2005 Universität Nottingham, 2006 Albany Medical College der Pennsylvania State University, 2006 Northwestern University, Yale University.

Mitgliedschaften

  • American Institute for Medical and Biological Engineering
  • American Association of Pharmaceutical Scientists
  • Society Biomaterials
  • American Institute of Chemical Engineers
  • Controlled Release Society
  • American Society Artificial Internal Organs
  • Biomedical Engineering Society
  • International Society Artificial Internal Organs
  • American Chemical Society
  • American Academy of Arts and Sciences
  • 1989 Institute of Medicine
  • 1992 National Academy of Engineering
  • 1992 National Academy of Sciences

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zum Beispiel Systems for the Controlled Release of Macromolecules. Patentnummer 4391797 und High molecular weight polyanhydride and preparation thereof. Patentnummer 4757128

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?