Robert Pfleger (Chemiker)

Robert Pfleger (* 15. Juli 1906 in Berlin; † 19. Oktober 1971 in Bamberg) war ein deutscher Chemiker, Pharmaunternehmer und Stifter.

Leben und Werk

Robert Pfleger begann 1924, nach dem Abitur am Gymnasium Steglitz, sein Chemiestudium an der Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität. Gemeinsam mit seinem lebenslangen Freund Ernst Boris Chain war er dort Schüler von Max Bodenstein, Herbert Freundlich, Fritz Haber, Walther Nernst, Robert Pschorr, Wilhelm Schlenk, Otto Warburg und Fritz Micheel. 1929 schloss Pfleger sein Studium mit der Promotion ab und arbeitete bis 1931 als Wissenschaftlicher Assistent am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie.

Bis 1938 war er tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Dresdner pharmazeutischen Unternehmens Gehe & Co. AG, als Betriebsleiter und Leiter der wissenschaftlichen Abteilung der Berliner Firma Dr. Oehren & Co., als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Chemischen Institut der Charité und am Pharmakologischen Institut der Berliner Universität und zuletzt als Chemiker bei der Berliner Firma Krienitz & Co. 1938 machte sich Pfleger als Arzneimittelchemiker selbständig.

Nach seiner Wehrmachtszeit floh er mit seiner Frau und seinen drei Kindern nach Bamberg und baute dort ab 1945 sein pharmazeutisches Unternehmen Dr. R. Pfleger auf. 1945 und 1946 war Pfleger gleichzeitig Lehrbeauftragter an der Universität Erlangen und der Philosophisch-Theologischen Hochschule Bamberg. Nachdem sich Pfleger im Herbst 1946 mit der Schrift "Neue Wege in der Arsentherapie" habilitiert hatte, war er seit Juni 1947 Privatdozent der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen und wurde dort 1958 zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

Durch testamentarische Verfügung vom 19. Juli 1970 ordnete Robert Pfleger die Gründung der Doktor Robert Pfleger-Stiftung an, die dann am 24. September 1974 errichtet wurde. Sie übt seither die Eigentümerfunktion über sämtliche Unternehmen Pflegers aus; ein großer Teil der Erträge fließt in karitative Unternehmungen, dient der Förderung wissenschaftlicher Forschung und finanziert die Dotierung des Robert Pfleger-Forschungspreises.

Robert Pfleger ist der Vater des deutschen Schach-Großmeisters Helmut Pfleger.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Über die Einwirkung von Bromwasserstoff-Acetylbromid auf Zellulose und Zellobiose. Phil. Diss. Berlin 1929

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
07.01.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
05.01.2021
Thermodynamik
Weder flüssig noch fest
E
05.01.2021
Quantenoptik
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
22.12.2020
Galaxien - Sterne
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.