Furlong

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem amerikanischen Längenmaß; zu anderen Bedeutungen siehe Furlong (Begriffsklärung).
Einheit
Norm Angloamerikanisches Maßsystem
Einheitenname furlong
Einheitenzeichen fur
Dimensionsname Länge
Dimensionssymbol l
In SI-Einheiten 1 furlong = 201,168 m
Benannt nach engl. „Furchenlänge“

Der furlong (dt. „Furchenlänge“) ist ein altes anglo-amerikanisches Längenmaß mit Herkunft aus der Landwirtschaft. Es ist nicht metrisch und daher nicht SI-konform und wird mit dem Formelzeichen l (kleines L) bezeichnet.

Definition

1 furlong = 10 chain = 220 yard = 660 feet = 7920 inch = 201,168 Meter

1 statute mile = 8 furlong = 80 chain = 320 rod = 8000 link

Die alte Flächeneinheit acre (4046,86 m²) entspricht einem streifenförmigen Feld von 1 x 0,1 furlong, das ein Ochsengespann in etwa einem Tag pflügen konnte. Ähnliche Dimensionen haben die Einheiten Morgen und Joch, die in Europa bis heute in der bäuerlichen Bevölkerung lebendig sind.

Verwendung

Der Furlong wird insbesondere in Großbritannien für die Strecken von Pferderennen genutzt. So geht das Pferderennen von Ascot über 20 Furlongs.

Schottischer Furlong

Der alte schottische Furlong wich vom angloamerikanischen Maß ab und war etwa 25 Meter größer. Die Länge dieses Furlong war 226,7671 Meter. Der Umrechnungsfaktor kann mit 1,127 angesetzt werden.

  • 1 Meile (schott.) = 8 Furlongs = 1814,1368 Meter[1]

Siehe auch

Literatur

  • Erna Padelt, Hansgeorg Laporte: Einheiten und Größenarten der Naturwissenschaften, Fachbuchverlag Leipzig, 1964, 1967, Seite 329

Einzelnachweise

  1. Christian Noback, Friedrich Eduard Noback: Vollständiges Taschenbuch der Münz- , Maß- und Gewichtsverhältnisse. Band 1, F.A. Brockhaus, Leipzig 1851, S. 228

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.