Benzanilid

Erweiterte Suche
Strukturformel
Strukturformel von Benzanilid
Allgemeines
Name Benzanilid
Andere Namen
  • N-Phenylbenzamid
  • N-Phenylbenzoesäureamid
Summenformel C13H11NO
CAS-Nummer 93-98-1
PubChem 7168
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff mit schwach aromatischem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 197,24 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,315 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

162–165 °C[1]

Siedepunkt

117 °C (13 mbar)[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Benzanilid ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Carbonsäureamide.

Gewinnung und Darstellung

Benzanilid kann durch Reaktion von Benzoesäure oder Benzoylchlorid mit Anilin gewonnen werden.[2]

$ \mathrm {C_{7}H_{6}O_{2}+C_{6}H_{7}N\longrightarrow C_{13}H_{11}NO+H_{2}O} $

Es kann auch aus Benzophenonoxim durch Umlagerung nach Beckmann mit Phosphorpentachlorid in Diethylether hergestellt werden.[3][4][5]

Eigenschaften

Benzanilid ist ein weißer Feststoff mit schwach aromatischem Geruch, welcher praktisch unlöslich in Wasser ist.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Eintrag zu CAS-Nr. 93-98-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 11. Januar 2011 (JavaScript erforderlich).
  2. Org. Sync: Benzanilide
  3. E. Beckmann: Ber. dt. chem. Ges., 1886, 19, S. 988.
  4. Gattermann, Praxis des organischen Chemikers, de Gruyter, 1959, 39. Auflage, S. 302.
  5. Vogel’s Textbook of practical organic chemistry, Longman 1978, 4. Auflage, S. 812.