Ortho-Metallierung

Unter einer Ortho-Metallierung (oder auch englisch directed ortho metallation und abgekürzt DoM) versteht man die Metallierung von entsprechend substituierten Aromaten mit Alkyllithiumverbindungen. Die Substituenten werden als direct metalation group (oder abgekürzt DMG) bezeichnet und dirigieren die Metallierung, durch ihre intermediäre Deprotonierung, in die ortho-Position des Aromaten.[1] Beispiele für DMG sind Gruppen wie Methylether, tertiäre Amine oder die Amid-Gruppe.

Mechanismus

Tetramer des n-BuLis

Der Aromat mit einer DMG-Gruppe tritt in Wechselwirkung mit der Organolithium-Verbindung wie n-Butyllithium und bricht das Aggregationscluster (R-Li)n auf. Dies aktiviert die Organolithium-Verbindung in direkter Nachbarschaft zum ortho-ständigen Wasserstoffatom so, dass es von dem Carbanion abstrahiert wird und damit das entsprechende Kohlenstoff-Atom metalliert wird. Da es sich bei der DMG um eine Lewis-Base handelt und Lithium-Kationen Lewis-Säuren sind, wird der metallierte Aromat stabilisiert.

Scheme 1. Directed ortho metalation

In einem weiteren Schritt wird dieser metallierte Aromat dann mit einem Elektrophil umgesetzt und es wird das Produkt einer normalen nucleophilen Substitution oder Addition erhalten.

DoM reactions.png

Diese Art der Reaktion wurden unabhängig voneinander von Henry Gilman[2] und Georg Wittig[3] im Jahr 1939 bzw. 1940 publiziert.

Einzelnachweise

  1. V. Snieckus: In Directed ortho metalation. Tertiary amide and O-carbamate directors in synthetic strategies for polysubstituted aromatics Chem. Rev. 1990, 90, 879-933.
  2. H. Gilman, R.L. Bebb: In Relative Reactivities of Organometallic Compounds. XX.* Metalation J. Am. Chem. Soc. 1939, 61, 109-112.
  3. G. Wittig et al. Chem. Ber. 1940, 73, 1197.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.