Nivalenol

Erweiterte Suche
Strukturformel
Strukturformel von Nivalenol
Allgemeines
Name Nivalenol
Andere Namen
  • NIV
  • 3,4,7,15-Tetrahydroxy-12,13-epoxytrichothec-9-en-8-on
Summenformel C15H20O7
CAS-Nummer 23282-20-4
PubChem 31829
Kurzbeschreibung

farbloses, kristallines Pulver [1]

Eigenschaften
Molare Masse 312,32 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

222 °C [2]

Löslichkeit

gut löslich in polaren organischen Lösungsmitteln [1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
06 – Giftig oder sehr giftig

Gefahr

H- und P-Sätze H: 300-310-330
P: 260-​264-​280-​284-​302+350-​310Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [3]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4][3]
Sehr giftig
Sehr giftig
(T+)
R- und S-Sätze R: 26/27/28
S: 28-36/37-45
LD50
  • 5 mg·kg−1 (Maus, oral) [2]
  • 19,5 mg·kg−1 (Ratte, oral) [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Nivalenol (NIV) ist ein Mykotoxin (Schimmelpilzgift) aus der Gruppe der Trichothecene. Es entsteht als Stoffwechselprodukt verschiedener Pilze der Gattung Fusarium. Nivalenol wirkt hautreizend, brechreizend und immunsuppressiv.[5]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Datenblatt für Nivalenol der Firma biopure.
  2. 2,0 2,1 2,2 Nivalenol bei ChemIDplus.
  3. 3,0 3,1 3,2 Datenblatt Nivalenol hydrate bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 16. April 2011.
  4. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  5. VGM-Magazin, Ausgabe 3/07, Mykotoxine – der unsichtbare Feind.

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage