Nickel-Lithium-Akkumulator

Erweiterte Suche

Der Nickel-Lithium-Akkumulator wurde im Jahr 2009 am japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) entwickelt. Dieser Akkumulator hat mit über 900 Wh/kg eine etwa 3,5-mal höhere Energiedichte als die bislang besten herkömmlichen Lithium-Ionen-Akkumulatoren.[1]

Aufbau und Eigenschaften

Der Nickel-Lithium-Akkumulator vereint die besten Eigenschaften von Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren und Lithium-Ionen-Akkumulatoren und war deshalb schon seit längerer Zeit Gegenstand intensiver Erforschung. Dem Erfolg standen bislang die unterschiedlichen und inkompatiblen Anforderungen an Elektrolyten entgegen. Für Lithium wird ein wasserfreier organischer Elektrolyt benötigt, da Lithium andernfalls unter heftiger Wärmefreisetzung mit Wasser reagiert. Nickel beziehungsweise Ni(OH)2 hingegen verlangt nach einem wässrigen Elektrolyten. Mit einer neu entwickelten, als LISICON bezeichneten glaskeramischen Membran wurde es möglich, für jede Elektrode den geeigneten Elektrolyten bereitzustellen, ohne dass sich die Elektrolyten vermischen.

Bei einem Prototyp lag die Zellspannung bei 3,47 Volt und die Speicherkapazität betrug 264 Ah/kg. Die Energiedichte lag damit bei 916 Wh/kg.

Einzelnachweise

  1. N. Chambers: New Nickel-Lithium Battery Has Ultra-High Energy Density. In: Reuters vom 7. Oktober 2009

Literatur

Weblinks

Die cosmos-indirekt.de:News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.