Zinn(IV)-sulfid


Zinn(IV)-sulfid

Strukturformel
Struktur von Zinn(IV)-sulfid
Allgemeines
Name Zinn(IV)-sulfid
Andere Namen

Zinndisulfid

Summenformel SnS2
CAS-Nummer 1315-01-1
Kurzbeschreibung

gelber Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 182,84 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

4,5 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

600 °C (Zersetzung)[1]

Löslichkeit

unlöslich in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Zinn(IV)-sulfid ist eine chemische Verbindung aus Zinn und Schwefel mit der Formel SnS2.

Vorkommen

Natürlich kommt Zinn(IV)-sulfid als seltenes Mineral Berndtit vor.[4]

Gewinnung und Darstellung

Zinn(IV)-sulfid kann durch Reaktion von Zinn(IV)-chlorid mit Schwefelwasserstoff gewonnen werden.

$ \mathrm{SnCl_4 + 2 \ H_2S \longrightarrow \ SnS_2 + 4 \ HCl} $
$ \mathrm{SnCl_4 + 2 \ (NH_4)_2S \longrightarrow \ SnS_2 + 4 \ NH_4Cl} $

Industriell wird es durch Erhitzen von Zinn und Schwefel in Gegenwart von Ammoniumchlorid gewonnen.

$ \mathrm{Sn + 2 \ S \longrightarrow \ SnS_2} $

Eigenschaften

Zinn(IV)-sulfid ist ein goldgelber Feststoff, der in der Cadmiumiodid-Struktur kristallisiert.[5] Es ist unlöslich in Wasser.

Verwendung

Zinn(IV)-sulfid wird als Farbpigment und zum Bronzieren (Goldimitat, Musivgold, Zinnbronze[6]) eingesetzt.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Zinn(IV)-sulfid bei webelements.com
  2. Zinnsulfid (ESPI-Metals)
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Berndtit
  5. Physical properties of miscelaneous chemicals and elements
  6. http://www.lenntech.com/deutsch/Element-und-Wasser/Zinn-und-Wasser.htm