William S. Knowles

George W. Bush trifft sieben Nobelpreisträger von 2001. William S. Knowles ist der vierte von links.

William Standish Knowles (* 1. Juni 1917 in Taunton, Massachusetts; † 13. Juni 2012 in Chesterfield, Missouri[1]) war ein US-amerikanischer Chemiker und Nobelpreisträger.[2]

Leben

Knowles wuchs in New Bedford auf. Er besuchte ein Internat in Berkshire in westlichen Part von Massachusetts und in Andover, wo er auch seine ersten Kontakte zur Chemie hatte.

Er studierte zunächst Chemie an der Harvard University und danach an der Columbia University bei Bob Elderfield über Steroide. Nachdem Knowles 1942 an der Columbia University promovierte, arbeitete er bis 1986 für die Monsanto Company.

1944 arbeitet er in St. Louis über Zwischenprodukte und später über DDT und Chloramphenicol. Monsanto engagierte in dieser Zeit Robert B. Woodward um die Kommerzialisierung von Cortison voranzutreiben. Knowles wurde Woodward zugeordnet, da er einen Hintergrund in der Steroid-Chemie hatte. Knowles verbrachte neun Monate in Cambridge bei Woodward. Knowles setzte seine Karriere bei Monsanto im Bereich der Forschung und Entwicklung fort, wo er bereits Mitte der sechziger Jahre auf dem Gebiet der asymmetrischen Synthese bis zu seiner Pensionierung 1986 arbeitete.

Ehrungen

Knowles erhielt verschiedene Ehrungen und Preise für seine Arbeiten. So wurde er 1974 mit dem IR 100 Awards for Asymmetric Hydrogenation ausgezeichnet und 1978 mit dem Preis der St. Louis American Chemical Society Section Award. Im Jahr 1981 erhielt er von Monsanto den Thomas and Hochwalt Award, ein Jahr später den Preis für Creative Inventions der American Chemical Society. Die Organic Reactions Catalysis Society verlieh ihm 1996 den Paul N. Rylander Award.

Im Jahre 2001 erhielt er den Nobelpreis für Chemie für seine Arbeiten über chiral katalysierende Hydrierungsreaktionen, zusammen mit dem Japaner Ryoji Noyori und seinem Landsmann K. Barry Sharpless.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. William Knowles, Nobel Winner in Chemistry, Dies at 95
  2. A century of Nobel Prizes recipients: chemistry, physics, and medicine, von Francis Leroy. books.google.de. Abgerufen am 29. November 2009.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
07.01.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
05.01.2021
Thermodynamik
Weder flüssig noch fest
E
05.01.2021
Quantenoptik
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
22.12.2020
Galaxien - Sterne
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.