Tonne (Einheit)


Tonne (Einheit)

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Verschiedene Maßeinheiten für Masse, Fläche und Volumen sind in Tonne aufgeführt; für die bei einer Explosion freiwerdende Energie siehe TNT-Äquivalent.
Einheit
Norm Zum Gebrauch mit dem SI zugelassen, Richtlinie 80/181/EWG
Einheitenname Tonne, Metrische Tonne
Einheitenzeichen $ \mathrm{t} $
Beschriebene Größe(n) Masse
Größensymbol(e) $ m $
In SI-Einheiten $ 1\,\mathrm{t} = 10^3\,\mathrm{kg} $
In CGS-Einheiten $ 1\,\mathrm{t} = 10^6\,\mathrm{g} $
Siehe auch: Amerikanische Tonne,
Britische Tonne


Die Tonne (von lateinisch tunna ‚das Fass‘) oder auch Metrische Tonne mit dem Einheitenzeichen t ist eine Maßeinheit der Masse. Im internationalen Einheitensystem entspricht eine Tonne 1.000 Kilogramm (oder einer Million Gramm, also einem Megagramm). In Ländern, in denen das metrische System als Standard eingerichtet ist, wird regulär einfach „Tonne“ gesprochen. In allen anderen Ländern, vor allem im angelsächsischen Sprachraum, spricht man von der „Metrischen Tonne“ (englisch „metric ton“, nicht zu verwechseln mit Metertonne), um sie von der britischen (ca. 1016 kg) und der amerikanischen Tonne (907,17 kg) zu unterscheiden.

Der Schritt von der Bezeichnung „Tonne“ hin zur Bezeichnung „Megagramm“ wird zunehmend in wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften vollzogen. Vor allem auf internationaler Ebene werden damit Verwirrungen vermieden, die durch Verwechslung der metrischen Tonne mit der amerikanischen Tonne oder auch der britischen Tonne entstanden sind. Entsprechend wird in englischsprachiger Literatur die „Gigatonne“ (Gt) inzwischen manchmal auch durch „Petagramm“ (Pg) ersetzt.[1]

Dezimale Vielfache

Bezeichnung Einheit Faktor Vielfaches Anmerkung
Gigatonne Gt 109-0 1.000.000.000 t wird verwendet zur Angabe von Kohlenstoffdioxidemissionen
Megatonne Mt 106-0 1.000.000 t
Kilotonne kt 103-0 1.000 t
Tonne t 100
Millitonne mt 10-3 1 kg Basiseinheit

Natürlich sind auch alle weiteren Vorsätze für Maßeinheiten denkbar, manche werden auch verwendet.

Die in der deutschen Landwirtschaft früher häufig verwendete Einheit Zentner (Einheitenzeichen: ztr; entspricht 50 kg) und der daraus resultierende Doppelzentner (Einheitenzeichen: dz; entspricht 100 kg) ist in Deutschland durch die – allerdings selten verwendete – gesetzliche Einheit „Dezitonne“ (Einheitenzeichen: dt) abgelöst worden. Sie entspricht ebenfalls 100 Kilogramm. Somit ist die alte Einheit dz massengleich der neuen Einheit dt (1 dz = 1 dt = 100 kg). Landwirtschaftliche Erträge sind in deutschen Büchern oft in „Dezitonnen pro Hektar“ (dt/ha) angegeben, international werden sie aber in der zehnmal so großen Einheit „Tonnen pro Hektar“ (t/ha) angegeben; diese wiederum wird in der jüngsten Literatur zunehmend durch die Bezeichnung „Megagramm pro Hektar“ (Mg/ha) ersetzt.

Es gilt: $ 10 \frac{\text{dt}}{\text{ha}} = 1 \frac{\text{t}}{\text{ha}} = 1 \frac{\text{Mg}}{\text{ha}} $

Bergbau

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Im Bergbau wird mit der Dry Metric Ton Unit (DMTU) / Trocken-Metrische-Tonnen-Einheit gearbeitet. 1 DMTU entspricht einer metrischen Tonne Erz ohne Wasseranteil mit einem Metallgehalt von 1 %. Dies entspricht dann einem Metallgewicht von 10 kg. Wird z. B. der Preis eines 48 % Manganerzes mit 2,30 USD/DMTU angegeben, so wird das Erz mit 48 × 2,30 USD/Tonne gehandelt.

Jato

Bei der Angabe von Fertigungskapazitäten von Massenware wie z. B. Stahl oder Chemikalien wird anstelle von „1 Tonne pro Jahr“ oft die Schreibweise „Jato“ („Jahrestonnen“) benutzt; das Jahr ist in Deutschland jedoch keine gesetzliche Einheit im Messwesen. Im Englischen ist die Abkürzung tpa (ton per annum) üblich.

Einzelnachweise

  1. Charles W. Rice (15. Januar 2002): Storing Carbon in Soil: Why and How?. In: American Geological Institute. Geotimes. Abgerufen am 8. Juni 2012.