Substratkettenphosphorylierung

Erweiterte Suche

Bei der Substratkettenphosphorylierung, auch Substratstufenphosphorylierung oder Substratphosphorylierung genannt, wird das bei allen Organismen als unentbehrlicher Energieüberträger des Zellstoffwechsels fungierende Adenosintriphosphat (ATP) oder Guanosintriphosphat (GTP) gewonnen, und zwar außerhalb der Elektronentransportphosphorylierung. Dies geschieht beim oxidativen Abbau von organischen Verbindungen lebender Zellen, in dessen Folge der Phosphatrest phosphorylierter Zwischenprodukte auf Adenosindiphosphat (ADP) oder Guanosindiphosphat (GDP) übertragen wird.

Bei diesem Vorgang muss das phosphorylierte Zwischenprodukt ein höheres Gruppenübertragungspotential besitzen als ATP.

Vorgang

Sehr allgemeine Darstellung der Substratkettenphosphorylierung, bei der ATP gebildet wird.

Bei der Substratkettenphosphorylierung überträgt ein phosphoryliertes Zwischenprodukt seine Phosphorylgruppe (anorganisches Phosphat) auf ADP. Da das Gruppenübertragungspotential von ATP geringer ist als das des Zwischenproduktes, findet die Reaktion in eine Richtung statt.

Bei der Substratkettenphosphorylierung ist häufig ein Oxidationsschritt vorgeschaltet. Wenn eine Aldehydgruppe zur Carbonsäure oxidiert wird, wird die bei diesem Vorgang freiwerdende Energie genutzt, indem eine freie Phosphatgruppe mit der Carbonsäure verestert wird. Es entsteht ein Phosphoranhydrid, eine Verbindung mit hohem Gruppenübertragungspotential. Alternativ kann auch ein Molekül mit einer Ketogruppe, z. B. Pyruvat, oxidativ decarboxyliert werden. Hierbei wird die Oxidationsenergie konserviert, indem eine Thioesterbindung mit Coenzym A gebildet wird. Nach Umesterung mit einer Phosphatgruppe entsteht wiederum eine phosphorylierte Verbindung mit ausreichend hohem Gruppenübertragungspotential für eine Substratkettenphosphorylierung.

Bedeutung

Die Substratkettenphosphorylierung dient zur schnellen Gewinnung von ATP unabhängig davon, ob externe Elektronenakzeptoren für Atmungsvorgänge zur Verfügung stehen. Beim Menschen ist dies beispielsweise der Fall in spezialisierten Zellen wie den Erythrozyten, die eine aerobe Atmung nicht betreiben können und ihre Energie ausschließlich aus Substratkettenphosphorylierung in der Glykolyse beziehen. Auch die Muskulatur kann bei einer Unterversorgung von Sauerstoff ihre Energie ausschließlich auf diesem Wege gewinnen. Dennoch wird in der Regel mehr ATP in der aeroben bzw. anaeroben Atmung gewonnen. Pflanzen können im Rahmen der Photosynthese ATP herstellen.

Ohne Substratkettenphosphorylierung würde ein Teil der freiwerdende Energie bei der Umsetzung bzw. Oxidation energiereicher Verbindungen einfach in Wärme verpuffen und damit verloren gehen.[1]

Vorkommen

Folgende Reaktionen zählen zur Substratkettenphosphorylierung:

  • in der Amortisierungsphase der Glycolyse:
$ \mathrm{\text{1,3-Bisphosphoglycerat} + ADP \longrightarrow \text{3-Phosphoglycerat} + ATP} $
(beteiligtes Enzym: Phosphoglyceratkinase)
$ \mathrm{Phosphoenolpyruvat + ADP \longrightarrow Pyruvat + ATP} $
(beteiligtes Enzym: Pyruvatkinase)
$ \mathrm{\text{Succinylphosphat} + GDP \longrightarrow Succinat + GTP} $
(beteiligtes Enzym: Succinyl-CoA-Synthetase)
In manchen Organismen (z.B. Pflanzen) kann an dieser Stelle auch ATP erzeugt werden.[2]
in der Propionsäuregärung und heterofermentativen Milchsäuregärung:
$ \mathrm{Acetylphosphat + ADP \longrightarrow Acetat + ATP} $
(beteiligtes Enzym: Acetatkinase)
in der Buttersäuregärung:
$ \mathrm{Butyrylphosphat+ ADP \longrightarrow Butyrat + ATP} $
(beteiligtes Enzym: Butyratkinase)

Einzelnachweise

  1. Georg Fuchs (Hrsg.), Hans. G. Schlegel (Autor): Allgemeine Mikrobiologie. Thieme Verlag Stuttgart, 8. Auflage 2007, ISBN 3-13-444608-1, S. 200
  2. Jeremy M. Berg, John L. Tymoczko, Lubert Stryer: Biochemie. 6 Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2007; ISBN 978-3-8274-1800-5; S. 543

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.