Osateron


Osateron

Strukturformel
Struktur von Osateron
Allgemeines
Freiname Osateron
Andere Namen

(+)-6-Chloro-17-hydroxy-2-oxapregna-4,6-diene-3,20-dione

Summenformel C20H25ClO4
CAS-Nummer 105149-04-0 (Acetat)
PubChem 3047806
ATC-Code

QG04CX90

Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Antiandrogene

Wirkmechanismus

Hemmung der Testosteronaufnahme in die Prostatazellen

Verschreibungspflichtig: Ja
Eigenschaften
Molare Masse 364,9 g·mol−1
Löslichkeit

unlöslich in Wasser, frei löslich in Chloroform und Tetrahydrofuran[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar

H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Osateron ist ein synthetisches Antiandrogen, das chemisch mit Chlormadinon verwandt ist. Es findet in der Tiermedizin als Ester der Essigsäure (Osateronacetat, Handelsname Ypozane) zur Behandlung der Benignen Prostatahyperplasie Einsatz. Es hemmt die Testosteronaufnahme in die Prostatazellen, während der Serumspiegel des Testosterons praktisch unbeeinflusst ist.

Der Wirkstoff wird nach oraler Aufnahme gut resorbiert. Die Plasmaproteinbindung beträgt beim Hund 87–92 %. Osateron wird in der Leber metabolisiert und über Galle, Kot und Urin ausgeschieden. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt etwa 80 Stunden.

Osateron ist gut verträglich. Als Nebenwirkungen können Appetitssteigerung und Wesensveränderungen auftreten. Da der Wirkstoff auch eine, wenn auch geringe Affinität zu den Glukokortikoid-Rezeptoren hat, kann es zu einem leichten Abfall der Kortisolkonzentration im Serum kommen, die sich jedoch nicht klinisch äußert. Die Gabe des Wirkstoffs sollte daher bei Nebennierenunterfunktion nur unter strenger Indikationsstellung erfolgen und kann die Ergebnisse eines ACTH-Stimulationstests beeinflussen.

Einzelnachweise

  1. Datenblatt Osateron bei Vetpharm, abgerufen am 21. November 2011..
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.