Leichtbenzin

Erweiterte Suche

Leichtbenzin
Siedeverläufe qualitativ
Andere Namen
  • Ligroin (Petroleumbenzin, Petroleumäther II)
  • Gasolin (Hydririn, Petroleumäther II)
  • Waschbenzin, Fleck(en)benzin, Siedegrenz(en)benzin, Wetterlampenbenzin, Feuerzeugbenzin
Kurzbeschreibung farbloser, sehr leicht flüchtiger[1] Ottokraftstoff der Jahrhundertwende bis 1920er-Jahre, Super-Flugkraftstoff im Ersten Weltkrieg, seit 1850er-Jahre Reinigungsmittel und Fleckentferner
Herkunft

fossil

Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Dichte
  • 0,670–0,700 kg/L (Ligroin)
  • 0,655–0,670 kg/L (Gasolin)
Oktanzahl

etwa 75–85 ROZ

Siedebereich
Sicherheitshinweise
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Leichtentzündlich Gesundheitsschädlich Umweltgefährlich
Leicht-
entzündlich
Gesundheits-
schädlich
Umwelt-
gefährlich
(F) (Xn) (N)
R- und S-Sätze R: 11-38-65-67-51/53
S: 9-16-29-33-60-61-62
UN-Nummer 3295
Gefahrnummer 33/30 (abhängig vom Dampfdruck)
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.


Leichtbenzine sind eine Mischung verschiedener Kohlenwasserstoffe mit fünf bis sieben Kohlenstoffatomen (Isopentan bis ≈Toluol, Siedebereich ca. 25 bis 100 °C)[2]

Leichtbenzin, namentlich Ligroin, wurde bereits seit 1850 zur Chemischen Reinigung verwendet, weswegen es auch als Waschbenzin oder Fleck(en)benzin bezeichnet wurde. Verkauft wurde es zu diesem Zweck in kleinen Mengen in Drogerien, Apotheken oder Kaufläden.

In der Entwicklung der Ottokraftstoffe übernahmen die Leichtbenzine eine wichtige Rolle, da die zu Anfang des 20. Jahrhunderts verwendeten Oberflächenvergaser mit dem leichtflüchtigen Leichtbenzin zündfähige Gemische bilden konnten.[3] Die früheste Verwendung von Ottokraftstoffen im Fahrzeug ist die Beschreibung von Leichtbenzin in der Patentschrift zum Benz Patent-Motorwagen Nummer 1 von 1886 als „leichtflüchtiges Oel“. Dies konnte das etwas schwerere, dort namentlich genannte, Ligroin oder das etwas leichtere Gasolin sein.

Ligroin (Petroleumbenzin oder Petroleumäther II, C6/C7-Kohlenwasserstoffe) stellte ein Apotheker in Wiesloch 1888 zur Verfügung, als Bertha Benz mit ihren Söhnen und einem Benz Patent-Motorwagen Nummer 3[4] ihres Mannes Carl Benz von Mannheim nach Pforzheim fuhr. Somit wurde die Wieslocher Stadt-Apotheke zur ersten Tankstelle der Welt.[5]

Gasolin (Hydririn oder Petroleumäther II, C5/C6-Kohlenwasserstoffe) wurden die im Erdöl bzw. Erdgas enthaltenen Leichtbenzine genannt, die man Ende des 19. Jahrhunderts unter anderem bei der Erzeugung des sogenannten Luftgases für Beleuchtungszwecke in den sogenannten Luftgasapparaten einsetzte.

Der Begriff Gasoline für Benzin wird noch in vielen spanischsprachigen (gasolina) sowie englischsprachigen Ländern (neben petrol) benutzt und hier häufig zu gas abgekürzt. Das Leichtbenzin Ligroin wird im Englischen auch als benzine bezeichnet.

Siehe auch

Literatur

  • Joachim Kleinmanns: Super, voll! Kleine Kulturgeschichte der Tankstelle. Jonas Verlag, Marburg, 2002. ISBN 3-89445-297-8
  • Rainer Karlsch, Raymond G. Stokes: Faktor Öl. Die Mineralölwirtschaft in Deutschland 1859-1974. Verlag C. H. Beck, München, 2003. ISBN 3-406-50276-8

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Eintrag zu Benzin, leicht in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 10. 4. 2008 (JavaScript erforderlich)
  2. 2,0 2,1 2,2 Alkane
  3. Leichtbenzin
  4. Bertha Benz Memorial Route - Die erste Fernfahrt mit einem Automobil in der Geschichte der Menschheit (HTML). Abgerufen am 29. Januar 2011.
  5. Bertha Benz Memorial Route - Die erste Tankstelle der Welt (HTML). Abgerufen am 29. Januar 2011.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.