Eugenit

Eugenit
Eugenite with Luanheite - Privolnoye - Sakha Republic - Russia.jpg
Ein mit Luanheit verwachsener Eugenit
Andere Namen
  • IMA 1981-037
Chemische Formel

Ag11Hg2

Mineralklasse Elemente - Metalle und intermetallische Legierungen
1.AD.15 (8. Auflage: I/A.02) nach Strunz
01.01.08.05 nach Dana
Kristallsystem kubisch
Kristallklasse; Symbol nach Hermann-Mauguin 43m
Raumgruppe (Raumgruppen-Nr.) I43m (Raumgruppen-Nr. 217)
Farbe silberweiß
Strichfarbe
Mohshärte 2,5 bis 3
Dichte (g/cm3) 10,74
Glanz metallisch
Transparenz opak
Bruch
Spaltbarkeit
Habitus

Eugenit ist ein sehr seltenes Mineral aus der Mineralklasse der Elemente, genauer der Metalle und intermetallischen Verbindungen. Es kristallisiert im kubischen Kristallsystem mit der chemischen Zusammensetzung Ag11Hg2[1] und bildet bis zu 4 mm große Körner von silberweißer Farbe, in reflektiertem Licht mit einem leichten Gelbstich.

Etymologie und Geschichte

Eugenit wurde erstmals 1981 von H. Kucha in der Typlokalität, der Sieroszowice-Kupfermine in der Nähe von Polkowice in Polen gefunden. Es ist nach dem österreichischen Mineralogen Eugen Friedrich Stumpfl benannt.

Klassifikation

In der Systematik nach Strunz wird Eugenit zu den Metallen und intermetallischen Verbindungen, einer Untergruppe der Elemente gezählt. Nach der 8. Auflage bildet dabei zusammen mit Belendorffit, Bleiamalgam, Goldamalgam, Kolymit, Luanheit, Moschellandsbergit, Paraschachnerit, Potarit, Quecksilber, Schachnerit und Weishanit eine Gruppe. In der 9. Auflage bildet es mit Luanheit, Moschellandsbergit, Paraschachnerit und Schachnerit eine Untergruppe der Quecksilber-Amalgam-Familie.

In der Systematik nach Dana bildet es mit Bleiamalgam, Goldamalgam, Luanheit, Moschellandsbergit, Paraschachnerit, Schachnerit und Weishanit eine Untergruppe (Silber-Amalgam-Legierungen) der metallischen Elemente außer den Platinmetallen.[2]

Bildung und Fundorte

Eugenit bildet sich in Kupfer-Schwefel-Erzen geringer Konzentration in Schiefer oder Carbonatgestein. Es ist vergesellschaftet mit Chalkosin, Covellin, Tennantit, Hämatit, Calcit, Ankerit und Gips. Neben der Typlokalität sind weitere Funde aus Lubin in Polen, der Nähe von Copiapó in Chile, der Provinz Ouarzazate in Marokko, Sacha in Russland, Sala in Schweden und Bisbee im US-Bundesstaat Arizona bekannt.

Kristallstruktur

Eugenit kristallisiert im kubischen Kristallsystem in der Raumgruppe I43m mit dem Gitterparameter a = 10,02 Å, sowie vier Formeleinheiten pro Elementarzelle.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. IMA/CNMNC List of Mineral Names (2012) (PDF 1,5 MB)
  2. New Dana Classification of Native Elements

Literatur

  • Eugenit in: Anthony et al.: Handbook of Mineralogy, 1990, 1, 101 (pdf).
  • H. Kucha: Eugenite, AgllHg2-A new mineral from Zechstein copper deposits in Poland. In: Mineral. Polonica, 1986, 17(2), S. 3-10. Abstract in: American Mineralogist, 1995, 80, S. 846 (engl., pdf).

Weblinks

 Commons: Eugenite – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

06.05.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Physikdidaktik - Quantenphysik
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat.
06.05.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.