Dinoterb


Dinoterb

Strukturformel
Strukturformel von Dinoterb
Allgemeines
Name Dinoterb
Andere Namen
  • 2-tert-Butyl-4,6-dinitrophenol
  • Tolkan
  • Herbogil
  • 2-(1,1-Dimethylethyl)-4,6-dinitrophenol
Summenformel C10H12N2O5
CAS-Nummer
  • 1420-07-1
  • 6073-72-9 (Dinoterpon)
  • 2487-01-6 (Medinoterbacetat)
PubChem 14994
Kurzbeschreibung

gelblicher Feststoff[1][2]

Eigenschaften
Molare Masse 240,22 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

125,5 - 126,5 °C (Zersetzung)[1]

Löslichkeit

in Wasser schlecht löslich (0,45 mg·l−1 bei pH 5 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
06 – Giftig oder sehr giftig 08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 360D-300-311-410
EUH: 044
P: 201-​264-​273-​280-​301+310-​308+313Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [4]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [5] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
Sehr giftig Umweltgefährlich
Sehr giftig Umwelt-
gefährlich
(T+) (N)
R- und S-Sätze R: 61-24-28-44-50/53
S: 53-45-60-61
LD50

26 mg·kg−1 (oral Ratte)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Dinoterb ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Dinitrophenole.

Eigenschaften

Dinoterb ist ein brennbarer Feststoff, welcher in Wasser schlecht löslich ist. Er zersetzt sich beim Erhitzen vor dem Erreichen seines Siedepunktes.[1]

Verwendung

Dinoterb wurde als Herbizid und Rodentizid eingesetzt.[6] Es wurde 1963 von Pepro (später Teil der Firma Rhône-Poulenc) entwickelt und eingeführt.[7] Sein Einsatz wurde basierend auf einer Entscheidung der EU im Jahr 1997 verboten.[8] Auch in der Schweiz ist kein Pflanzenschutzmittel mit diesem Wirkstoff zugelassen.[9]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Eintrag zu CAS-Nr. 1420-07-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 30. August 2011 (JavaScript erforderlich).
  2. PPDB: Dinoterp
  3. 3,0 3,1 Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 1420-07-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich)
  4. Datenblatt Dinoterb, PESTANAL®, analytical standard bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 30. August 2011.
  5. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  6. noaa: Dinoterp
  7.  György Matolcsy,Miklós Nádasy,Viktor Andriska,Sándor Terényi: Pesticide chemistry, Band 3. Elsevier Science, 1989, ISBN 978-0444989031 (Seite 580 in der Google Buchsuche).
  8. European Commission - Directorate General for Agriculture: Review report for the active substance dinoterb.
  9. Nationale Pflanzenschutzmittelverzeichnisse: Schweiz, Österreich, Deutschland; abgerufen am 5. September 2011