Bischler-Napieralski-Reaktion

Erweiterte Suche

Die Bischler-Napieralski-Reaktion ist eine Reaktion aus dem Bereich der Organischen Chemie, welche der Herstellung von Heterocyclen dient. Sie ist nach ihren Entdeckern, den Chemikern August Bischler und Bernard Napieralski (ehemals tätig an der Universität Zürich) benannt und beschreibt die Cyclisierung von Amiden in Gegenwart von Lewis-Säuren. Diese Reaktion wird häufiger in der Totalsynthese von Alkaloiden benutzt.

Reaktionsgleichung

Amide werden durch Einwirkung von POCl3 unter Wasserabspaltung cyclisiert.[1] [2] [3] [4] Allerdings ist diese Wasserabspaltung rein formal, tatsächlich entstehen neben dem gewünschten Produkt HOPOCl2 und HCl.[5]

Überblick der Bischler-Napieralski-Reaktion

Sind die Arylgruppen weniger nucleophil, müssen drastischere Reaktionsbedingungen angewandt werden. Indole reagieren bereits bei Erwärmung während bei Benzol höhere Temperaturen benötigt werden.
POCl3 ist bei chemischen Reaktionen das häufigste Entwässerungsmittel. PCl5, Polyphosphorsäure und ZnCl2 wurden ebenfalls erfolgreich getestet.

Mechanismus

Für den Mechanismus der Bischler-Napieralski-Reaktion gibt es in der Literatur zwei verschiedene Möglichkeiten. Welcher im Spezialfall abläuft, hängt unter anderem von den Reaktionsbedingungen ab. Der Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten liegt im Zeitpunkt der Eliminierung des Carbonyl-Sauerstoff-Atoms. Bei Mechanismus I[5] findet sie nach dem Ringschluss mit Bildung des Imins, bei Mechanismus II[6] findet sie unter Bildung eines Nitrilium-Ions vor dem Ringschluss statt.

Mechanismus I:

Variante 1 des Reaktionsmechanismus

Mechanismus II:

Variante 2 des Reaktionsmechanismus

Variante

Enthält die Ausgangssubstanz in α-Stellung zur Aminogruppe eine Hydroxygruppe, so tritt eine weitere formale Wasserabspaltung ein und es bildet sich ein Isochinolin-Derivat.

Bischler-Napieralski Isoquinoline synthesis variant.svg

Die Bischler-Napieralski-Reaktion ist für die Totalsynthese gewisser Alkaloide (z. B. Papaverin oder Reserpin) von Bedeutung.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. August Bischler, Bernard Napieralski: Zur Kenntniss einer neuen Isochinolinsynthese. In: Berichte der Deutschen Chemischen Gesellschaft. 26, Nr. 2, 1893, S. 1903. doi:10.1002/cber.189302602143.
  2. Whaley, W.M.; Govindachari, T.R. Org. React. 1951, 6, 74.
  3. Bergstrom, F. W. Chem. Rev. 1944, 35, 218.
  4. Gábor Fodor, J. Gal, B. A. Phillips: The Mechanism of the Bischler-Napieralski Reaction. In: Angewandte Chemie International Edition in English. 11, Nr. 10, 1972, S. 919–920. doi:10.1002/anie.197209191.
  5. 5,0 5,1 László Kürti, Barbara Czakó: Strategic Applications of Named Reactions in Organic Synthesis; Elsevier Academic Press, Burlington-San Diego-London 2005, 1. Edition; ISBN 0-12-369483-3.
  6. G. Fodor, S. Nagubandi: Correlation of the von Braun, Ritter, Bischler-Napieralski, Beckmann and Schmidt reactions via nitrilium salt intermediates , in: Tetrahedron 1980, 36, 1279 doi:10.1016/0040-4020(80)85039-3.

Quellen

  • Hans Rudolf Christen: Grundlagen der organischen Chemie, Verlag Sauerländer · Diesterweg· Salle (1977), S. 658

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.