Alfred Ulmer

Erweiterte Suche

Alfred Ulmer (* 3. August 1905; † 30. Oktober 1989) war ein deutscher Chemiker und Eisenbahnfotograf.

Leben

Schon als Schüler war Alfred Ulmer von der Eisenbahn fasziniert. Ihn fesselte die „Alte Weinsteige“ mit ihrer Zahnradbahn. Ebenso begeistert war er von den großen, schweren Lokomotiven, die im Stuttgarter Raum die Berge hinauffuhren. Als Kind spielte er bereits im elterlichen Wohnzimmer mit einer durch einen Spiritusbrenner betriebenen Dampfeisenbahn.

Zur Fotografie kam Ulmer schon früh durch seinen älteren Bruder, der beim Kamerawerk Contessa Nettel, der späteren Zeiss Ikon, als technischer Kaufmann beschäftigt war. Ulmer hatte somit Gelegenheit, diverse Fotoapparate zu testen, bevor die Zeiss Ikon Miroflex, eine robuste, hochwertige und zusammenklappbare Kamera zu seiner Kamera wurde. Als die Firma Zeiss 1938 die Ikoflex III auf den Markt brachte, beschaffte Ulmer sich auch diesen Apparat. Die als Konkurrenz zur berühmten Leica auf den Markt gebrachte Kleinbildkamera Zeiss Ikon Contax benutzte Ulmer nur für Versuchszwecke, nicht aber in der Eisenbahnfotografie.

Bald wurde die Reichsbahndirektion Stuttgart auf den Fotografen aufmerksam und Alfred Ulmer erhielt nach einer Unterredung von dort Unterstützung. Die Freifahrscheine und Berechtigungen zum Betreten der Anlagen machten ihm das Arbeiten als Fotograf leichter und angenehmer. Die ihm angebotene Stellung als Fotograf des Reichsverkehrsministeriums schlug er aber aus. Trotzdem wurden viele seiner Aufnahmen als Werbung für die Reichsbahn verwendet und so unter anderem im Reichsbahn-Kalender gedruckt.

Alfred Ulmer war als Chemiker in den Laboren der Technischen Werke der Stadt Stuttgart (TWS) beschäftigt und war somit in der Lage, besondere Entwickler herzustellen. Leider sind die Rezepte dieser Fotochemikalien im Laufe der Zeit verloren gegangen.

Literatur

  • Rudolf Röder (Hrsg.): Alte Meister der Eisenbahn-Photographie: Alfred Ulmer – Aufnahmen aus der RBD Stuttgart 1925-1945. EK-Verlag, Freiburg 2009, ISBN 978-3-88255-310-9, S. 3-7

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.
08.07.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenteilchen: Gezogen und gequetscht
Seit kurzem ist es im Labor möglich, die Bewegung schwebender Nanoteilchen in den quantenmechanischen Grundzustand zu versetzen.
01.07.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Ein Kristall aus Elektronen
Forschenden der ETH Zürich ist die Beobachtung eines Kristalls gelungen, der nur aus Elektronen besteht.
29.06.2021
Planeten
Neue Erkenntnisse zur Entstehung des chaotischen Terrains auf dem Mars
Gebiete wie diese gibt es auf der Erde nicht: Sie sind durchzogen von Kratern, Rissen, Kämmen, Tälern, großen und kleinen eckigen Blöcken.