Alfred Schoep

Erweiterte Suche

Alfred Ferdinandus Maria Ghislenus Schoep (* 6. Juni 1881 in Gent, Belgien; † 1. Juni 1966) war ein belgischer Geograph und Professor der Mineralogie, Geologie und Kristallographie an der Universität Gent.

Werdegang

Schoep studierte an der Universität Gent und promovierte 1904 in Geographie sowie 1906 in Naturwissenschaft (Mineralogie, Geologie und Kristallographie). Anschließend erhielt er dort eine Assistentenstelle in der Analytischen Chemie, die er von 1906 bis 1910 innehatte.

Von 1910 bis 1913 beteiligte er sich als Mineraloge an der geologischen Expedition ins südliche Katanga unter der Leitung von Dr. Constant Guillemain. Im Jahr darauf arbeitete er in Russland und erforschte unter anderem das Gebiet um Donetz, den Kaukasus und die Küste des Kaspischen Meeres.

1919 wurde Schoep zum Juniorprofessor der Mineralogie an der wissenschaftlichen Fakultät der Universität Gent und 1925 auch für den Bereich Mineralogie und Kristallographie an der Polytechnischen Fakultät (ehemalige Bergbauschule) in Mons (Provinz Hennegau) berufen.

1929 wurde er als ordentlicher Professor der Mineralogie, Kristallographie und der Angewandten Mineralogie (Erzlagerstätten) an die Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Gent berufen und 1932 zum Direktor der Schule der Technologie.

1951 ging Schoep als Professor Emeritus in den Ruhestand.

Privates

Alfred Schoep war der Sohn von Euphras Charles Schoep und L. Uytterhaegen und verheiratet mit Angele Pauline Van Heesvelde. Aus der Ehe gingen keine Kinder hervor.

Von ihm beschriebene Minerale

  • 1924 Sklodowskit
  • 1926 Ianthinit
  • 1928 Julienit
  • 1932 Vandenbrandeit
  • 1921 Curit
  • 1947 zusammen mit Sadi Stradiot Paraschoepit und den später als Schoepit identifizierten Epiianthinit[1]

Ehrungen

Das 1923 von Thomas Leonard Walker (1867–1942)[2] beschriebene Mineral Schoepit wurde nach ihm benannt.[3] 1927 wurde er Mitglied der „Mineralogical Society of America“ und 1951 Mitglied der „American Association for the Advancement of Science“ (AAAS).

Einzelnachweise

  1. Alfred Schoep, Sadi Stradiot: Paraschoepite and Epiianthinite, two new Uranium minerals from Shinkolobwe (Belgian Congo)
  2. Memorial of Thomas Leonard Walker (englisch, PDF 472,4 kB; S. 3)
  3. Handbook of Mineralogy - Schoepite (englisch, PDF 71,8 kB)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.