William Lewis (Chemiker)

William Lewis (* getauft 20. Juni 1708 in Richmond, Surrey, England; † 21. Januar 1781 in Kingston, Surrey) war ein englischer Chemiker, der durch seine Platinforschung Grundlagen zur Spezifikation von Edelmetallen leistete[1].

Leben

Für 1737 ist eine Vorlesung belegt, die die Zusammenhänge von Chemie, Handel und Wissenschaft zum Gegenstand hatte[2]. 1754 wurde er als anerkannter Arzt, Chemiker und Professor in die Royal Society aufgenommen[2]. Um seine ambitionierte Forschung besser vorantreiben zu können, verließ er 1747 London und richtete er ein geräumiges Labor in Kingston ein. Finanziell unterstützt wurde er dabei von Stephen Hales und den Duke of Northumberland[2]. Um 1750 wurde ein Alexander Chisolm sein Assistent, der nach Lewis Ableben in die Dienste von Josiah Wedgwood trat[2]. Seine Interessen waren sehr vielfältig und er arbeitete sowohl theoretisch als auch praktisch. Ein besonderes Interesse von ihm lag im Bereich der Metallurgie mit den Eigenschaften von Gold, Platin und Eisen. Im Falle von Gold etwa beachtete er nicht nur die chemischen Eigenschaften sondern bezog die höchst differenzierte Verwendung von Gold als Geld in seine Betrachtungen mit ein, was bestimmt dem merkantilistischen Zeitgeist entsprach. Für die Untersuchungen zum Platin erhielt er 1754 die Copleymedaille verliehen. Dieser Teil seiner Forschung zielte vor allem auf die Betrugsbekämpfung ab, da Gold und Weißgold zu dieser Zeit noch nicht unterschieden werden konnten, was, da Weißgold damals geringer bewertet wurde, Missbrauch ermöglichte. Wesentliches Hemmnis seiner untersuchungen war, dass es sich schwierig gestaltete, die benötigte Platinmenge zu organisieren. Hierbei war er auf verschiedene Gönner angewiesen.

Schriften

  • Willhelm Lewis Materia medica oder Beschreibung der einfachen Arzneymittel / nach der zwoten vermehrt- und verbesserten Ausgabe aus dem Englischen übersetzt von Johann Heinrich Ziegler. Orell, Geßner, Füeßlin & Co, Zürich 1771. Digitalisierte Ausgabe
  • The new dispensatory. - London : Nourse, 1753. Digitalisierte Ausgabe
  • An experimental history of the materia medica or of the natural and artificial substances made use of in madicine : containing a compendious view of their natural history. - London : Baldwin [u.a.], 1761. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Literatur

  • William Arthur Jobson Archbold: Lewis, William (1714-1781). In: Sidney Lee (Hrsg.): Dictionary of National Biography (DNB), Band 33 (Leighton – Lluelyn), MacMillan & Co, Smith, Elder & Co., New York City, London 1893, S. 199 (englisch)
  • Frederick G. Page: Lewis, William (bap. 1708, d. 1781). In: H. C. G. Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB), Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, online, Stand: 2004 (Lizenz erforderlich) (englisch)

Weblinks

  • Eintrag zu Lewis, William (1708 - 1781) im Archiv der Royal Society, London (englisch)

Quellen

  1. Copley archive winners 1799 - 1731 auf der Website der Royal Society, gesehen 7. August 2011 (englisch)
    Copley archive winners 1799 - 1731 (Version vom 12. November 2007 im Internet Archive) auf der Website der Royal Society, Stand: 12. November 2007, gesehen 7. August 2011 (englisch)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 http://www.platinummetalsreview.com/pdf/pmr-v7-i2-066-069.pdf Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „pmr“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert. Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „pmr“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert. Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „pmr“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.