TRIM5alpha

TRIM5alpha

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 493 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homotrimer (α)
Isoformen α, β, γ, δ, ε
Bezeichner
Gen-Name TRIM5
Externe IDs OMIM: 608487 UniProtQ9C035
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 6.3.2.-  Ligase
Reaktionsart Auto-Ubiquitinylierung

TRIM5α (auch TRIM5alpha oder TRIM5-alpha) ist ein Protein, das in den Zellen der meisten Primaten vorkommt und gegen verschiedene Infektionen mit Retroviren wirkt. Es bewirkt, dass Affen nicht mit HIV-1 infiziert werden können und verhindert im Menschen die Infektion mit einigen anderen Retroviren. Gemeinsam mit der APOBEC3G-Proteinfamilie und dem erst kürzlich entdeckten Protein Tetherin bildet TRIM5α einen wichtigen Teil der angeborenen Immunität gegen Retroviren.[1][2] Das humane TRIM5α besteht aus 493 Aminosäuren und der Genlocus befindet sich auf Chromosom 11. TRIM5α gehört zur TRIM-Proteinfamilie, die 1992 von Reddy[3] beschrieben wurde als Proteine, die eine RING finger zinc binding domain und eine B-box zinc binding domain gefolgt von einer a coiled-coil Region besitzen. „TRIM“ steht daher für „TRIpartite Motif“, d.h. dreigeteiltes Motiv.

Meerkatzenverwandte können zwar nicht mit HIV-1 infiziert werden, jedoch mit SIV, einem nahe verwandten Virus. 2004 isolierten Stremlau et. al. TRIM5α aus Rhesusaffen und identifizierten das Protein als verantwortlich für den „Block“ gegen HIV-1. Das humane TRIM5α richtet sich nicht gegen HIV-1, inhibiert aber die Retroviren MLV und EIAV.

Wenn ein Retrovirus in das Cytoplasma einer Zelle eintritt, zerfällt das Kapsid (Uncoating), die RNA wird freigesetzt und die Reverse Transkription kann stattfinden. TRIM5α, das im Cytoplasma vorliegt, erkennt ein Proteinmotiv innerhalb des Kapsid-Proteins des Virus und stört den Uncoating-Prozess, so dass die nachfolgende Reverse Transkription nicht stattfinden kann und das Virusgenom nicht in den Zellkern eingeschleust werden kann. Der Mechanismus ist noch nicht im Detail bekannt. Es wird vermutet, dass weitere zelluläre Proteine an dem Prozess beteiligt sind.

Einzelnachweise

  1. Kirchhoff, F.: "Optimale" Anpassung pandemischer HIV-1-Stämme an den Menschen. In: BIOspektrum. 2, 2010, S. 144-148.
  2. Tokarev, A. et al.: Antiviral activity of the interferon-induced cellular protein BST-2/tetherin. In: AIDS Res Hum Retroviruses. 25, Nr. 12, Dezember 2009, S. 1197-1210. PMID 19929170.
  3. Reddy BA, Etkin LD and Freemont PS (1992) A novel zinc finger coiled-coil domain in a family of nuclear proteins. Trends Biochem Sci, 17, 344–345. PMID 1412709

Literatur

  • Nisole S, Stoye JP, Saib A.: TRIM family proteins: retroviral restriction and antiviral defence. Nat Rev Microbiol. 2005 Oct;3(10):799-808. Review. PMID 16175175
  • Emerman M.: How TRIM5alpha defends against retroviral invasions. Proc Natl Acad Sci U S A. 2006 Apr 4;103(14):5249-50. PMID 16567650

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

12.01.2021
Quantenoptik
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen.
11.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
11.01.2021
Galaxien
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
08.01.2021
Optik - Teilchenphysik
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
08.01.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
07.01.2021
Raumfahrt - Festkörperphysik - Quantenoptik
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
07.01.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
05.01.2021
Thermodynamik
Weder flüssig noch fest
E
05.01.2021
Quantenoptik
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
22.12.2020
Galaxien - Sterne
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.