Stapelfehlerenergie

Erweiterte Suche

Definition der verallgemeinerten Stapelfehlerenergie
Funktionaler Verlauf der SFE in (111)Cu

Die verallgemeinerte Stapelfehlerenergie gibt die Energie pro Fläche eines idealen, unendlich ausgedehnten Stapelfehlers an. Wesentlich für die Charakterisierung der plastischen Deformation sind die instabile Stapelfehlerenergie – das erste Maximum – und die stabile Stapelfehlerenegie – das zweite Minimum.

Bei der Bildung eines Stapelfehlers muss die Energiebarriere der instabilen Stapelfehlerenergie überwunden werden. Die Differenz aus den beiden Energien ist ein Maß für die Duktilität eines Materials.

Definition

Zur Definition der verallgemeinerten Stapelfehlerenergie betrachtet man einen unendlich ausgedehnten defektfreien idealen fcc-Kristall. Dann sei dieser Kristall entlang einer Trennebene in einen oberen und unteren Teil aufgeteilt. Nun wird der obere Teil des Kristalls verschoben und die Energie des so deformierten Kristalls gemessen. Sei nun $ E_0 $ die Gesamtenergie der Ausgangskonfiguration des idealen Kristalls und bezeichne weiter $ \alpha $ und $ \beta $ die Verschiebung der oberen Hälfte des Kristalls in der Ebene. Dann ist die verallgemeinerte Stapelfehlerenergie definiert als:

$ \gamma(\alpha,\beta):=\frac{E(\alpha,\beta)-E_0}{A_\mathrm{c}} $

Dabei ist $ E(\alpha,\beta) $ die Energie des deformierten Kristalls für die vorgegebene Verschiebung und $ A_\mathrm{c} $ die Kontaktfläche der beiden Hälften des Kristalls in der Verschiebungsebene. Die verallgemeinerte Stapelfehlerenergie stellt also eine Energie-Flächendichte dar. Die beiden Koeffizienten der Verschiebung $ \alpha $ und $ \beta $ ergeben dann eine Gesamtverschiebung in der Ebene von

$ \vec{f}:=\alpha\vec{a}+\beta\vec{b} \qquad 0\leq\alpha<1 \wedge 0\leq\beta<1 \qquad \vec{a}:=\frac{1}{2}[11\bar{2}] \wedge \vec{b}:=\frac{1}{2}[1\bar{1}0] $

Dabei sind die beiden Basisvektoren $ \vec{a} $ und $ \vec{b} $ für die relevante (111) Ebene unserer Systeme gewählt.

Charakterisierung von Stapelfehlern

Die verallgemeinerte Stapelfehlerenergie ist eine charakteristische Kenngröße eines Materials. Obwohl sie mittels einer Idealisierung berechnet wird, so eignet sie sich dennoch, um die Erzeugung von Stapelfehlern während der plastischen Deformation zu beschreiben. Weiter können auch Eigenschaften der Versetzungen selbst – wie zum Beispiel die Versetzungskerngröße, das Zerfließverhalten einer Versetzung und deren Energetik – gut durch die verallgemeinerte Stapelfehlerenergie beschrieben werden. Bei Werkstoffen mit geringer Stapelfehlerenergie ist z.b. durch Aufspaltung der Versetzungen die Kristallerholung behindert, weswegen sie nach Verformung eher zu Rekristallisation neigen. Dies ist insbesondere bei Metallen mit kubisch flächenzentriertem Gitter der Fall.

Siehe auch

Literatur

  •  Gerolf Ziegenhain, TU Kaiserslautern (Hrsg.): Atomistische Simulation von Nanoindentation. Kaiserslautern Juni 2009.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.
08.07.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenteilchen: Gezogen und gequetscht
Seit kurzem ist es im Labor möglich, die Bewegung schwebender Nanoteilchen in den quantenmechanischen Grundzustand zu versetzen.
01.07.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Ein Kristall aus Elektronen
Forschenden der ETH Zürich ist die Beobachtung eines Kristalls gelungen, der nur aus Elektronen besteht.
29.06.2021
Planeten
Neue Erkenntnisse zur Entstehung des chaotischen Terrains auf dem Mars
Gebiete wie diese gibt es auf der Erde nicht: Sie sind durchzogen von Kratern, Rissen, Kämmen, Tälern, großen und kleinen eckigen Blöcken.