Ofatumumab

Ofatumumab

Masse/Länge Primärstruktur 146  kDa
Bezeichner
Externe IDs CAS-Nummer: 679818-59-8
Arzneistoffangaben
ATC-Code L01XC10
Wirkstoffklasse Zytostatikum, monoklonaler Antikörper
Verschreibungspflicht Ja

Fab-Fragment (Fragment der Antigenbindung) von Ofatumumab

Ofatumumab (Arzerra, HuMax-CD20) ist ein humaner monoklonaler Antikörper (IgG1), der in der Therapie bestimmter Leukämiearten Anwendung findet.

Wirkungsweise

Ofatumumab bindet spezifisch an das Protein CD20 auf den B-Lymphozyten, und zwar an ein bestimmtes Epitop, das beide extrazelluläre Schleifen, die kleine und die große, des CD20-Moleküls umfasst. Hierbei wird eine Zytotoxizität ausgelöst, die zu einer Lyse der Zellen führt. Ofatumumab wirkt auch bei Zellen, die gegen Rituximab resistent sind.

Anwendung

Ofatumumab wird bei Patienten mit einer chronisch lymphatischen Leukämie eingesetzt, die refraktär auf Fludarabin und Alemtuzumab sind. Die Zulassung, die auf dem Zwischenergebnis einer einarmigen multizentrischen Phase-III-Studie basiert, wurde unter der Auflage erteilt, dass weitere Studiendaten nachgereicht werden. Die Monotherapie mit Ofatumumab führte in der Zulassungsstudie bei doppelt refraktären Patienten zu einer Ansprechrate von 58 %. Ofatumumab wird für den Einsatz bei weiteren Krebsarten untersucht, wie z.B. dem follikulären Non-Hodgkin-Lymphom und dem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom.

Dosierung

Das normale Infusionsschema umfasst 8 aufeinanderfolgende Infusionen im wöchentlichen Abstand mit 300 mg Ofatumumab bei der 1. und 2000 mg bei den folgenden Infusionen. Danach erfolgen 4 weitere Infusionen im monatlichen Abstand. Zusätzlich werden ein Prednison-Äquivalent sowie ein Analgetikum und ein Antihistaminikum verabreicht.

Nebenwirkungen

In der Zulassungsstudie (Hx-CD20-406) traten neben Infusionsreaktionen, wie Fieber, Schüttelfrost und kardiale Ereignisse, häufig bakterielle, virale und Pilz-Infektionen auf. Häufige Nebenwirkungen sind außerdem Neutropenie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Tachykardie, Übelkeit, Schmerzen in Nasen-Rachen-Raum und Rücken.

Quellen

  • ABDA-Datenbank über WINAPO Lauer Taxe: Datenblatt zu Arzerra, Stand 15. Mai 2011
  • Pharmazeutische Zeitung, Stand 17. Mai 2011

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.