Odd Hassel

Odd Hassel (* 17. Mai 1897 in Kristiania (heute Oslo); † 11. Mai 1981 in Oslo) war ein norwegischer Chemiker.

1969 erhielt er zusammen mit dem englischen Chemiker Sir Derek H. R. Barton den Chemie-Nobelpreis "für ihre Arbeiten in der Entwicklung des Konformationsbegriffes und dessen Anwendung in der Chemie".

Leben und Werk

Sein Vater war der Physiker Ernst Hassel, seine Mutter war Mathilde Klaveness. Nach dem Studium von 1915 bis 1920 in Oslo und einem Jahr der Muße in Frankreich und Italien ging er im Herbst 1922 für sechs Monate nach München und arbeitete dort bei Kasimir Fajans. Anschließend war er am Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin-Dahlem. 1924 erhielt er hier seinen Doktorgrad. 1925 kehrte er nach Norwegen zurück. An der Universität Oslo wurde er 1926 Dozent für Physikalische und Elektro-Chemie. Von 1934 bis 1964 war er Ordinarius für Physikalische Chemie in Oslo.

In den frühen Jahren seiner Osloer Tätigkeit beschäftigte Hassel sich hauptsächlich mit anorganischer Chemie, ab 1930 wandte er sich jedoch der Erforschung der Molekül-Struktur mittels Elektronenbeugung zu, speziell dem Cyclohexan und seinen Abkömmlingen. 1943 wurde er von der deutschen Besatzungsmacht inhaftiert und im November 1944 wieder entlassen. Nach dem Krieg setzte er seine Forschungen fort und klärte die Sesselstruktur des Cyclohexans auf.

Schriften

  • Kristallchemie, Dresden, Theodor Steinkopf 1934

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

04.03.2021
Exoplaneten
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.
04.03.2021
Exoplaneten
Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen
Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden.
01.03.2021
Sonnensysteme - Teilchenphysik
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
01.03.2021
Akustik - Optik - Quantenoptik
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
01.03.2021
Quantenoptik
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars