Kurzkettenverzweigung

Kurzkettenverzweigungen sind Seitenketten einer Polymerkette, die nicht an jeder Monomereinheit zu finden sind. Das unterscheidet sie von den Seitenketten aller Polymerisate außer Polyethylen, die im Gegensatz zu Kurzkettenverzweigungen an jeder Monomereinheit eine Seitenkette aufweisen. Des Weiteren sind Kurzkettenverzweigungen "kurz", was sie von Langkettenverzweigungen unterscheidet.

Die Definition von "kurz" ist, dass diese keinesfalls lang genug sind um verschlauft zu sein. Nach der Definition mittels NMR heißt kurz maximal 6 Kohlenstoffatome, da NMR nicht zwischen Seitenketten mit 6 oder mehr Kohlenstoffatomen unterscheiden kann.

Synthese

Kurzkettenverzweigungen werden bei Polymeren vor allem bei den Untergruppen von Polyethylen LDPE und LLDPE eingesetzt. Neuerdings werden auch Propen-Copolymere versuchsweise synthetisiert.

  • Im Falle von LDPE entstehen 2-5 Mol-% Butyl-Seitenketten (Kurzkettenverzweigungen) durch den sog. Backbitingprozess, bei dem das endständige Radikal einer wachsenden Kette das sechstletzte C-Atom derselben Kette angreift und somit das Radikal auf jenes überträgt.
  • Bei LLDPE entstehen die Kurzkettenverzweigungen durch die Copolymerisation von Ethen mit anderen α-Olefinen, meist Buten, Hexen und Okten. Durch den Einbau von zwei Kohlenstoffen pro Monomer in die Hauptkette sind die entstehenden Kurzkettenverzweigungen 2 C-Atom kürzer als das verwendete α-Olefin.

Auswirkung

Kurzkettenverzweigungen bilden bei der Kristallisation eine sterische Behinderung, die zu einem Absinken der Kristallinität führt. Damit lassen sich die Kristallinität und die mechanischen Eigenschaften eines Polymers (v.a. eines LLDPEs) gezielt einstellen. Ein Comonomergehalt von 5 Mol-% Octen führt bei LLDPE zu einem Absinken der Kristallinität von ca. 60 % (bei einen Ethenhomopolymer) auf etwa 35 %. Der Schmelzpunkt sinkt dabei von 135 °C auf ca. 105 °C. Die Steifigkeit eines solchen Materials nimmt um etwa den Faktor 10 ab. Des Weiteren ist eine solche Type fast nicht mehr opak sondern allenfalls noch leicht milchig.

Comonomergehalte von über 10 Mol-% führen i.d.R. zu amorphen LLDPEs, die bei Raumtemperatur als Schmelze vorliegen und damit nicht mehr als Strukturwerkstoff einsetzbar sind.

Da Kurzkettenverzweigungen nicht verschlauft sind, ist die Auswirkung auf das Verarbeitungsverhalten gering. Kurzkettenverzweigungen führen zu einer höheren Temperaturabhängigkeit der Viskosität und zu einer leicht geringeren Viskosität bei hohen Scherraten, da die Kurzkettenverzweigungen die Verschlaufungsdichte verringern.

Literaturhinweise

  • Dealy J, Larson RG (2006). Structure and Rheology of Molten Polymers - From Structure to Flow Behavior and Back Again. Munich, Hanser.
  • Mandelkern L (1993). The crystalline state, 2nd ed., Chap. 4. Washington DC, ACS.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.