Hommel

Dieser Artikel beschreibt das Handbuch, für andere Bedeutungen siehe Hommel (Begriffsklärung)

Hommel lautet die nach dem Herausgeber Günter Hommel (* 22. Juli 1925, Kroppen in Niederschlesien, † 12. Februar 2009 in Heidelberg) geprägte Kurzbezeichnung des Handbuchs der gefährlichen Güter des wissenschaftlichen Springer-Verlags.

Im Hommel werden rund 2500 Chemikalien erfasst und nach einem einheitlichen Muster auf Merkblättern die Gefahren, die Handhabung und Verhaltensregeln bei Freisetzung beschrieben. Die Merkblätter sind als Loseblattsammlung in sieben Bänden (Rote Ordner) im Umfang von etwa 5000 Seiten sowie auf Datenträger lieferbar. Zum Gesamtwerk gehören noch drei weitere Bände.

Anhand des sogenannten „Gefahrendiamanten“, einem Symbol, das sich auf jedem Merkblatt findet, ist es möglich einen schnellen, groben Überblick die Feuergefahr, Gesundheitsgefahr und die Reaktionsgefahr eines jeden gelisteten Stoffes zu erhalten. Ferner ist anhand eines Symbols erkennbar, ob der Stoff in gefährlicher Weise mit Wasser reagiert. Anhand des Hazchem-Codes ist relativ schnell und einfach erkennbar, welche Schutzstufe bei der Schutzbekleidung notwendig ist und ob der Stoff eher eingedeicht oder verdünnt werden sollte. Farblich unterteilt findet man auf dem Stoffmerkblatt in roter Farbe die Hinweise für die Brandbekämpfung. In blauer Farbe findet man Hinweise für den behandelnden (Not-)Arzt.

Ursprünglich wurde das Werk zur Verwendung bei der Wasserschutzpolizei erstellt. Inzwischen gehört es jedoch zur Standardbeladung der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) der Feuerwehren.

Alternative Informationsquellen zu Gefahrstoffen sind: ERI-Cards, Gefahrstoffschlüssel, MEMPLEX, Chemis sowie die GGDAT.

Aufbau

Das Gesamtwerk besteht aus:

  • Band 1: Merkblätter 1-414
  • Band 2: Merkblätter 415-802
  • Band 3: Merkblätter 803-1205
  • Band 4: Merkblätter 1206-1612
  • Band 5: Merkblätter 1613-2071
  • Band 6: Merkblätter 2072-2502
  • Band 7: Merkblätter 2503-2900
  • Erläuterungen und Synonymliste
  • Transport- und Gefahrenklassen
  • Hommel interaktiv CD-ROM V.11 2012 Einzelplatzversion

Literatur

  • Hommel, Günter (Hrsg.): Handbuch der gefährlichen Güter. Gesamtwerk: Merkblätter 1-2502. Loseblattwerk. Springer, Berlin, ISBN 978-3-540-29532-7
  • Hommel, Günter (Hrsg.): Handbuch der gefährlichen Güter. Teil: Erläuterungen und Synonymliste. Springer, Berlin 2005, ISBN 3-540-23420-9
  • Hommel interaktiv [Elektronische Ressource] : Handbuch der gefährlichen Güter. Interaktiv - CD-ROM (Netzwerkversion). Springer, Berlin 2006, ISBN 3-540-29569-0
  • Hommel, Günter (Hrsg.): Handbuch der gefährlichen Güter. Gesamtwerk: Erläuterungen und Synonymliste. Merkblätter 1-2900. Transport- und Gefahrenklassen Neu. und Hommel Interaktiv - CD-ROM V 5.0 (Einzelplatzversion), 5000 Seiten Loseblattwerk mit CD-ROM, Ringordner. Springer, Berlin 2012, 26. Auflage, ISBN 3-64225428-4

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.