Hans Schreib

Erweiterte Suche

Datei:Hans Schreib 1874.jpg
Hans Schreib als Student in Göttingen im Jahr 1874
Datei:Göttingen - Die Feriencommission des EC - Holzminda - Mündenia - Frisia - 1874.JPG
Hans Schreib (links) in der Feriencommission des Göttinger Ersten-Convents im Jahre 1874

Hans Schreib (* um 1852 in Hannover; † 5. August 1912 in Lienen bei Elsfleth) war ein deutscher Chemiker und Fabrikdirektor.

Leben und Wirken

Hans Schreib wurde in Hannover um 1852 geboren und ging dort 1860 auf die höhere Bürgerschule, das spätere Realgymnasium. Er verließ frühzeitig die Schule, um einige Jahre zur See zu fahren. Nach Hannover zurückgekehrt, erwarb er in seiner Kaufmannszeit Kenntnisse über Drogen, Chemikalien und technische Artikel. Im Anschluss ging er nach Göttingen, um an der Georg-August-Universität Chemie zu studieren. Dort trat er im April 1874 in die Studentenverbindung Holzminda ein.

Nach dem Studium wurde er Handelschemiker unter anderem in Kiel und Berlin, dann Betriebschemiker bei Hoffmann’s Stärkefabriken, die mit einer Sodafabrik verbunden war. Dort legte er den Grundstein für seine Kenntnisse in Abwasserfragen sowie in Soda- und Reisstärke-Fabrikation – die beiden Gebiete, in denen er später als Autorität galt. Zahlreiche Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften machten ihn in Fachkreisen bekannt. Nach 12-jähriger Tätigkeit bei Hoffmann übernahm er 1893 eine Stelle als Leiter der Reisstärkefabrik von Gebr. Nielsen in Bremen. Nach weiteren 12 Jahren ging er 1905 zu einer Reisstärkefabrik in Harburg, wo es ihm durch eine Erfindung gelang, den Trockenprozess der Stärke so zu verbessern, dass sein Verfahren in der Folgezeit in vielen Reisstärkefabriken zur Anwendung kam. Durch diese Erfindung war es ihm möglich, sich zur Ruhe zu setzen; er heiratete und zog nach Bremen, starb jedoch aufgrund von Krankheit 1912 auf einem Erholungurlaub in Lienen bei Elsfleth.

Veröffentlichungen

  • Wasserpilze und Kalkreinigung. Zwei wichtige Punkte der Abwasserfrage. Berlin 1904 (Neuauflagen 2010: ISBN 978-1-14141-257-0 & ISBN 1-148-32495-X).
  • Die Fabrikation der Soda nach dem Ammoniakverfahren. Berlin 1905.
  • Traité de la fabrication de la Soude d'après le procédé à l'ammonique. Verlag Béranger 1906 (Neuauflage 2010: ISBN 1-167-67652-1).

Literatur

  • Industries Agricoles et Alimentaires. Band 23, S. 603.
  • Kurz-Nachruf in: Chemiker-Zeitung. Band 36, Seite 1146.
  • Nachruf in: Lundius (Hrsg.): Alte-Herren-Zeitung der Burschenschaft Holzminda Göttingen. Altona-Ottensen 1912, S. 70–72.
  • Hans-Dietrich Kaiser & Wilhelm Buchge: Der Springer Verlag - Katalog seiner Veröffentlichungen 1842–1945. Berlin 1992, S. 71, Publikation 1605.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.
14.07.2021
Exoplaneten
Ein möglicher neuer Indikator für die Entstehung von Exoplaneten
Ein internationales Team von Astronomen hat als erstes weltweit Isotope in der Atmosphäre eines Exoplaneten nachgewiesen.
13.07.2021
Supernovae
Auf dem Weg zur Supernova – tränenförmiges Sternsystem offenbart sein Schicksal
Astronomen ist die seltene Sichtung zweier Sterne gelungen, die spiralförmig ihrem Ende zusteuern, indem sie die verräterischen Zeichen eines tränenförmigen Sterns bemerkten.
08.07.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenteilchen: Gezogen und gequetscht
Seit kurzem ist es im Labor möglich, die Bewegung schwebender Nanoteilchen in den quantenmechanischen Grundzustand zu versetzen.
01.07.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Ein Kristall aus Elektronen
Forschenden der ETH Zürich ist die Beobachtung eines Kristalls gelungen, der nur aus Elektronen besteht.
29.06.2021
Planeten
Neue Erkenntnisse zur Entstehung des chaotischen Terrains auf dem Mars
Gebiete wie diese gibt es auf der Erde nicht: Sie sind durchzogen von Kratern, Rissen, Kämmen, Tälern, großen und kleinen eckigen Blöcken.