Hans Steinhart

Erweiterte Suche

Hans Steinhart (2009)

Hans Steinhart (* 14. März 1940 in München[1]) ist ein deutscher Agrarwissenschaftler, Biochemiker und Emeritus am Institut für Lebensmittelchemie der Universität Hamburg.

Werdegang

Hans Steinhart studierte zunächst Agrarwissenschaften an der TU München und schloss das Studium 1964 mit dem Diplom ab. Anschließend studierte er Biochemie an der ETH Zürich und erwarb auch hier 1968 das Diplom. 1972 wurde Steinhart an der TU München zum Doktor der Naturwissenschaften promoviert. Sein Doktorvater war Manfred Kirchgeßner. In den darauf folgenden Jahren war er Professor an der Gesamthochschule/Universität Kassel. 1977 habilitierte er zum Dr. agr. habil. wieder an der TU München, wo er anschließend Akademischer Direktor und schließlich außerordentlicher Professor war. Von 1983 bis zu seiner Emeritierung 2006 wirkte er als Professor an der Universität Hamburg und war im gleichen Zeitraum der geschäftsführender Direktor des Instituts für Biochemie und Lebensmittelchemie. Er war Visiting Professor der Kobe Gakuin University in Japan, der Osaka City University ebenfalls in Japan und der Zhejiang University in Hangzhou China.Von 2007 bis 2010 war er Vizepräsident der neu gegründeten Universität "Korean German Institute of Technology KGIT", Seoul/Korea, [2]

Forschungsschwerpunkte

Steinhart forschte mit Schwerpunkt auf der quantitativen Struktur-Wirkungs-Beziehungen und der Analytik von Lebensmittelinhaltsstoffen wie Fettsäuren, sekundären Pflanzenstoffen und Melanoidine. Weiterhin befasste er sich mit der Charakterisierung von Aromen, ihren Wechselwirkungen mit anderen Zutaten und Inhaltsstoffen und deren Manipulation sowie mit Steroidhormone in Lebensmitteln, deren Analytik und Gehalt.[3]

Mitgliedschaften

Hans Steinhart ist Mitglied in den folgenden wissenschaftlichen Fachgesellschaften: Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), Lebensmittelchemische Gesellschaft, International Society of Tryptophan Research (ISTRY), Gesellschaft für Ernährungsphysiologie, Deutsche Gesellschaft für Fettforschung, Deutsche Gesellschaft für Biologische Chemie und der New York Academy of Science.

Über die Jahre 1993 bis 1998 bekleidete er das Amt des Vorsitzenden der Lebensmittelchemischen Gesellschaft, einer Untergruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Zwischen 1994 und 1997 war er Mitglied des Vorstands der GDCh. 1998 - 2006 war er Präsident der ISTRY, er ist National Delegate der "Food Chemistry Division" der "Federation of European Chemical Societies FECS" und der "International Union of Food Science and Technology (IUFoST)".

Kooperationen

Hans Steinhart kooperierte mit dem Hamburger Unternehmen Lucas Meyer–The Lecithin People auf den Gebieten Fette, Kaffee, Vitamine, Komponenten von Hautcremes, Lecithine, dem Pharmakonzern Hoffmann-La Roche, Hermsen sowie den in Hamburg ansässigen Firmen Beiersdorf, Tchibo, Unilever. Zudem erhielt sein Institut Förderungen von bisher fünf Projekten durch den Forschungskreis der Ernährungsindustrie (FEI), Graduiertenkolleg „Biotechnologie" und dem SFB 188[4] „Reinigung kontaminierter Böden“ (Bodensanierung).[5]

Preise und Auszeichnungen

1998 erhielt Hans Steinhart die „Musajo Memorial Medal" der International Study Group for Tryptophan Research. 1999 folgte die Medaille der Universität Helsinki, Finnland. 2000 dann die Normann-Medaille der DGF. Zwei Jahre später im Jahr 2002 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. 2001 folgte der Henneberg-Lehmann-Preis,[6] 2005 folgte die Joseph-König-Gedenkmünze der GDCh,[7] benannt nach dem Begründer der Lebensmittelchemie in Deutschland. Noch im gleichen Jahr folgte die Hans-Dieter-Belitz-Medaille des FEI.[3] 2006 erfolgte die Hans-Jürgen-Sinell Medaille der Heinrich-Stockmeyer-Stiftung.[8] Des Weiteren ist er „Fellow of the International Academy of Food Science and Technology“.[9]

Publikationen

Hans Steinhart ist auch als Emeritus weiterhin in der Forschung aktiv. Die Publikationsliste umfasst über 730 Titel.[10] Sein Hirsch-Index (h-Index) ist laut Institute for Scientific Information mit 33 bemerkenswert hoch.

Auswahl besonders häufig zitierter Publikationen

  • J. Fritsche und H. Steinhart: Amounts of conjugated linoleic acid (CLA) in German foods and evaluation of daily intake, Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung 206 (1998) 77–82, doi:10.1007/s002170050218.
  • M. Bunzel, J. Ralph, J. M. Marita, R. D. Hatfield, H. Steinhart: Diferulates as structural components in soluble and insoluble cereal dietary fibre, Journal of the Science of Food and Agriculture 81 (2001) 653-660.
  • N. Sehat, R. Rickert, M. M. Mossoba, J. K. G. Kramer, M. P. Yurawecz, J. A. G. Roach, R. O. Adlof, K. M. Morehouse, J. Fritsche, K. D. Eulitz, H. Steinhart, Y. Ku: Improved separation of conjugated fatty acid methyl esters by silver ion-high-performance liquid chromatography, Lipids 34 (1999) 407-413, PMID 10443974.
  • J. Fritsche, H. Steinhart: Conjugated linoleic acid in milk fat: High variation depending on production system, Nutrition Research 17 (1997) 1479-1484, doi:10.1016/S0271-5317(97)00138-3
  • M. P. Yurawecz, J. A. G. Roach, N. Sehat, M. M. Mossoba, J. K. G. Kramer, J. Fritsche, H. Steinhart, Y. Ku: Analysis, occurrence, and physiological properties of trans fatty acids (TFA) with particular emphasis on conjugated linoleic acid isomers (CLA) - a review, Fett – Lipids 100 (1998) 190-210, doi:10.1002/(SICI)1521-4133(199806)100:6<190::AID-LIPI190>3.0.CO;2-5.
  • G. Jahreis, J. Fritsche, H. Steinhart: A new conjugated linoleic acid isomer, 7 trans, 9 cis-octadecadienoic acid, in cow milk, cheese, beef and human milk and adipose tissue, PMID 9727611, Lipids 33 (1998) 803-809.
  • S. Hartmann, M. Lacorn, H. Steinhart: Natural occurrence of steroid hormones in food, Food Chemistry 62 (1998) 7-20, doi:10.1016/S0308-8146(97)00150-7.
  • W. Holscher , O. G. Vitzthum, H. Steinhart: Identification and Sensory Evaluation of Aroma-Impact-Compounds in roasted Colombian Coffee, Cafe Cacao The 34 (1990) 205-212.
  • W. Holscher, H. Steinhart: Investigation of roasted Coffee freshness with an improved Headspace Technique, Zeitschrift für Lebensmittel-Untersuchung und -Forschung 195 (1992) 33-38.
  • A. Pfalzgraf, M. Frigg, H. Steinhart: Alpha-Tocopherol Contents and Lipid Oxidation in pork muscle and adipose tissue during storage, Journal of Agricultural and Food Chemistry 43 (1995) 1339-1342, doi:10.1021/jf00053a039.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Deutsche Lebensmittel-Rundschau Heft 3, März 2006 106. Jahrgang ISSN 0012-0413
  2. Werdegang von Hans Steinhart
  3. 3,0 3,1 Artikel zur Verleihung der Hans-Dieter-Belitz-Medaille bei FEI
  4. Sonderforschungsbereich 188 der DFG Reinigung kontaminierter Böden
  5. Kooperationen
  6. Tabelle der Preisträger: Deutscher Verband Tiernahrung e.V.
  7. Joseph-König-Gedenkmünze
  8. Hans-Jürgen Sinell-Medaille
  9. Preise und Auszeichnungen
  10. Publikationsliste von Hans Steinhart

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.