Dioptrie

Erweiterte Suche

Einheit
Norm Richtlinie 80/181/EWG
Einheitenname Dioptrie
Einheitenzeichen $ \mathrm{dpt} $
Beschriebene Größe(n) Brechkraft
Größensymbol(e) $ D $
In SI-Einheiten $ \mathrm{1\, dpt = 1\, m^{-1}} $

Dioptrie (griechisch: Mittel zum Durchsehen) ist die Maßeinheit für den Brechwert (veraltet auch: Brechkraft) optischer Systeme und stellt den Kehrwert der Längeneinheit Meter dar. Ihr Einheitenzeichen ist dpt.[1][2]. Früher wurde die Dioptrie auch für den Kehrwert der Brennweite benutzt; bei Verwendung optischer Systeme in Luft ist der Kehrwert der Brennweite nur geringfügig vom Brechwert verschieden, weil der Brechungsindex bodennaher Luft um weniger als 0,3 Promille von 1 abweicht.

Festlegung

Die Einheit Dioptrie wird nach dem Einheitenrecht der EU und der Schweiz nur bei der Angabe der Brechkraft optischer Systeme, speziell in der Augenoptik, verwendet. Das optische System kann eine optische Linse, ein gewölbter Spiegel oder ein Auge sein.

$ 1\ \mathrm{dpt}= 1\ \mathrm{m^{-1}} $

Für die Dioptrie ist kein internationales Einheitenzeichen festgelegt. Das Zeichen „dpt“ wird in der deutschen Einheitenverordnung aufgeführt, erscheint jedoch nicht in der zugrundeliegenden Richtlinie 80/181/EWG.

Menschliches Auge

Auf Vorschlag des französischen Augenarztes F. Monoyer wurde 1872 die Dioptrie in die ophthalmologische Optik eingeführt.[3] Die Brechkraft des normalsichtigen gesunden menschlichen Auges beträgt in akkommodationslosem Zustand etwa 59-60 dpt (entsprechend einer Brennweite von etwa 16,6 mm) und kann sich zur Anpassung auf kleinere Sehentfernungen vergrößern; dieses Anpassungsvermögen ist altersabhängig und lässt etwa ab dem 25. Lebensjahr nach.[4]

Sammellinsen dienen der Korrektur von Weitsichtigkeit, Zerstreuungslinsen der Korrektur von Kurzsichtigkeit und torische Linsen der Korrektur eines Astigmatismus.[4] Die Brechkraft ist ebenfalls die Kenngröße eines Brillenglases oder eines Okulars mit Dioptrienausgleich. Je größer sie ist, desto stärker ist die Korrektur der Fehlsichtigkeit.

Zur Schätzung der Stärke einer benötigten Lesebrille bei Alterssichtigkeit dient folgende Faustformel:

Kehrwert der Entfernung, in der man seine Zeitung lesen möchte
minus
Kehrwert der Entfernung, in der man noch scharf sehen kann
ergibt die Brechkraft der Lesebrille.

Beispiel: Leseentfernung 1/3 m = 3,0 dpt; minimale Sehweite: 1/2 m = 2,0 dpt; also ist eine Lesebrille von 3,0 dpt − 2,0 dpt = 1,0 dpt (also eine Sammellinse) erforderlich.

Siehe auch

  • Prismendioptrie

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Dioptrie – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Pschyrembel - Klinisches Wörterbuch. 260. Auflage bearbeitet unter der Leitung von Christoph Zink. De Gruyter, Berlin - New York 2004, ISBN 3-11-017621-1
  2. Zeiss Kompendium
  3. Josef Reiner: Grundlagen der Ophthalmologischen Optik, ISBN 978-3-8311-2767-2
  4. 4,0 4,1 Herbert Kaufmann: Strabismus. 3. grundlegend überarbeitete und erweiterte Auflage, unter Mitarbeit von W. de Decker u. a., Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 2003, ISBN 3-13-129723-9

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.09.2021
Quantenoptik | Teilchenphysik
Lichtinduzierte Formänderung von MXenen
Licht im Femtosekundenbereich erzeugt schaltbare Nanowellen in MXenen und bewegt deren Atome mit Rekordgeschwindigkeit.
30.08.2021
Astrophysik | Optik
Neue mathematische Formeln für ein altes Problem der Astronomie
Dem Berner Astrophysiker Kevin Heng ist ein seltenes Kunststück gelungen: Auf Papier hat er für ein altes mathematisches Problem neue Formeln entwickelt, die nötig sind, um Lichtreflektionen von Planeten und Monden berechnen zu können.
31.08.2021
Quantenoptik | Thermodynamik
Ein Quantenmikroskop „made in Jülich“
Sie bilden Materialien mit atomarer Präzision ab und sind vielseitig einsetzbar: Forschende nutzen Rastertunnelmikroskope seit vielen Jahren, um die Welt des Nanokosmos zu erkunden.
30.08.2021
Quantenphysik | Thermodynamik
Extrem lang und unglaublich kalt
Bei der Erforschung der Welleneigenschaften von Atomen entsteht am Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen für wenige Sekunden einer der „kältesten Orte des Universums“.
25.08.2021
Quantenoptik
Laserstrahlen in Vakuum sichtbar gemacht
Einen Lichtstrahl kann man nur dann sehen, wenn er auf Materieteilchen trifft und von ihnen gestreut oder reflektiert wird, im Vakuum ist er dagegen unsichtbar.
18.08.2021
Quantenphysik
Suprasolid in eine neue Dimension
Quantenmaterie kann gleichzeitig fest und flüssig, also suprasolid sein: Forscher haben diese faszinierende Eigenschaft nun erstmals entlang zweier Dimensionen eines ultrakalten Quantengases erzeugt.
18.08.2021
Teilchenphysik
Verwandlung im Teilchenzoo
Eine internationale Studie hat in Beschleuniger-Daten Hinweise auf einen lang gesuchten Effekt gefunden: Die „Dreiecks-Singularität“ beschreibt, wie Teilchen durch den Austausch von Quarks ihre Identität ändern und dabei ein neues Teilchen vortäuschen können.
18.08.2021
Plasmaphysik
Ein Meilenstein der Fusionsforschung
Am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) in Kalifornien ist in diesen Tagen ein Durchbruch in der Fusionsforschung geglückt.
16.08.2021
Festkörperphysik | Quantenoptik
Ultraschnelle Dynamik in Materie sichtbar gemacht
Ein Forschungsteam hat eine kompakte Elektronen-„Kamera“ entwickelt, mit der sich die schnelle innere Dynamik von Materie verfolgen lässt.
16.08.2021
Elektrodynamik | Teilchenphysik
Wie sich Ionen ihre Elektronen zurückholen
Was passiert, wenn Ionen durch feste Materialien geschossen werden?