Dicumylperoxid


Dicumylperoxid

Strukturformel
Struktur von Dicumylperoxid
Allgemeines
Name Dicumylperoxid
Andere Namen
  • DCP
  • DCUP
  • 8,8′-Dicumenylperoxid
  • Bis(1-methyl-1-phenylethyl)peroxid
  • Bis(α,α-dimethylbenzyl)peroxid
Summenformel C18H22O2
CAS-Nummer 80-43-3
Kurzbeschreibung

weißer Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 270,37 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

1,02 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

37–40 °C[1]

Siedepunkt

>70 °C[1] (Zersetzung)

Löslichkeit
  • praktisch unlöslich in Wasser (0,4–2 mg·l−1[2])
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich

Achtung

H- und P-Sätze H: 242-319-315-411
P: 210-​273-​280-​302+352-​305+351+338 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3]
Brandfördernd Umweltgefährlich Reizend
Brand-
fördernd
Umwelt-
gefährlich
Reizend
(O) (N) (Xi)
R- und S-Sätze R: 7-36/38-51/53
S: (1/2)-3/7-14-36/37/39-61
LD50

4100 mg·kg−1 (oral, Ratte)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Dicumylperoxid (systematische Bezeichnung Bis(1-methyl-1-phenylethyl)peroxid) ist eine organisch-chemische, aromatische Verbindung aus der Gruppe der Peroxide. Der Name leitet sich vom Cumylrest ab, der über eine Peroxidbrücke mit einem zweiten, gleichartigen Rest verbunden ist. Dicumylperoxid dient als Vernetzungsmittel für Polyolefine und Elastomere sowie zum Härten von ungesättigten Polyesterharzen.

Eigenschaften und Verwendung

Dicumylperoxid ist ein weißes bis gelbliches, charakteristisch riechendes Pulver, das praktisch unlöslich in Wasser (0,4–2 mg/l) ist, sich aber gut in Alkoholen, Estern und aromatischen Kohlenwasserstoffen löst. Viele Kunststoffe, wie etwa Polyethylen, werden mit Dicumylperoxid nachbehandelt, um durch eine höhere Vernetzung der Polymerketten Stoffeigenschaften wie Elastizität, Öl- und Säurebeständigkeit zu verbessern.

Sicherheitshinweise

Das Peroxid ist brandfördernd und sollte keinesfalls mit brennbaren Stoffen in Kontakt kommen.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Datenblatt Bis(α,α-dimethylbenzyl)-peroxid bei Merck, abgerufen am 24. März 2011.
  2. Eintrag zu CAS-Nr. 80-43-3 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 14.09.2007 (JavaScript erforderlich)
  3. 3,0 3,1 Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 80-43-3 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich)
  4. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Zubereitungen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.