Deletionsmutagenese

Erweiterte Suche

Eine Deletionsmutagenese (englisch deletion mutagenesis) ist die gentechnische Entfernung von Sequenzen aus der DNA durch Genmutation. Im Gegensatz zur Insertionsmutagenese wird dabei eine klonierte DNA-Sequenz entsprechend einer Exzision oder Deletion verkürzt. Die zu entfernende Sequenz kann sich am Ende der Sequenz oder innerhalb des DNA-Moleküls befinden.[1]

Durchführung

Mithilfe eines Restriktionsenzyms wird die DNA-Sequenz an den Enden des DNA-Stranges oder mitten im Strang geschnitten. Die so entstandenen DNA-Fragmente können mit anderen Fragmenten, welche komplementäre klebrige Enden (sticky ends[2]) oder blunt ends[2] besitzen, mithilfe einer Ligase verknüpft werden.

Wenn die Deletion mit verschiedenen Sequenzen durchgeführt wurde und die verschiedenen entstandenen Fragmente dann zusammengefügt werden, entsteht eine neue DNA-Sequenz mit neuer Eigenschaft. Diese kann für eine Genexpression (meist Protein) neuer Proteinstruktur codieren.

Anwendung

Mithilfe der Deletionsmutagenese können neue Proteine aus verschiedenen Domänen hergestellt werden. Unerwünschte Eigenschaften oder Bindestellen können gezielt entfernt werden, sodass zum Beispiel Nebenwirkungen bei biotechnologisch hergestellten Proteinen weniger auftreten.

Beispielsweise kann durch eine Deletion die Hormonbindedomäne eines Transkriptionsfaktors an ein anderes Protein gekoppelt oder auch entfernt werden.

Fußnoten

  1. H. Liu, J. H. Naismith: An efficient one-step site-directed deletion, insertion, single and multiple-site plasmid mutagenesis protocol. In: BMC biotechnology. Band 8, 2008, S. 91, ISSN 1472-6750. doi:10.1186/1472-6750-8-91. PMID 19055817. PMC 2629768.
  2. 2,0 2,1 siehe hierzu unter Restriktionsenzym

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
27.05.2021
Quantenphysik
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
27.05.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
26.05.2021
Exoplaneten
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
25.05.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.