David P. Lane

David Philip Lane (* 1. Juli 1952 in Wimbledon, Surrey, England) ist ein britischer Immunologe und Krebsforscher. Lane wirkt an der University of Dundee in Dundee, Schottland, und an der Agency for Science, Technology and Research in Singapur.

Lane ist insbesondere für die Entdeckung des Tumorsuppressors p53 bekannt (1979). Lane hat im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere wesentliche Beiträge zum Verständnis der Funktion von p53 bei gesunden Individuen beziehungsweise der Fehlfunktion von genetisch verändertem p53 bei Krebspatienten geleistet.

Leben

Lane erwarb am University College London 1973 einen Bachelor in Mikrobiologie und 1976 bei Avrion Mitchison einen Ph.D. in Immunologie. Als Postdoktorand arbeitete Lane bei Lionel Crawford am Imperial Cancer Research Fund in London, bevor er ab 1977 als Lecturer in der Abteilung für Zoologie und ab 1981 in der Abteilung für Biochemie am Imperial College London arbeitete. 1978 bis 1980 hatte Lane einen Forschungsaufenthalt am Cold Spring Harbor Laboratory in Cold Spring Harbor, New York. 1985 übernahm er als Leiter das Labor für molekulare Immunchemie am Imperial Cancer Research Fund in South Mimms, Hertfordshire; 1988 wurde er Leiter der gesamten Einrichtung. 1990 übernahm Lane eine Professur für molekulare Onkologie an der University of Dundee in Dundee, Schottland, und die Leitung des dortigen Forschungslaboratoriums von Cancer Research UK. Von 2007 bis 2009 wurde Lane beurlaubt, um in Singapur das Institute of Molecular and Cell Biology (A*STAR, Agency for Science, Technology and Research) zu leiten. 2007/2008 hatte er die Leitung des Experimental Therapeutics Centre und 2008/2009 des Biomedical Research Council in Singapur inne. Von 2007 bis 2010 war Lane Forschungsleiter von Cancer Research UK und seit 2009 ist er Forschungsleiter von A*Star in Singapur.

Lane ist mit der Dermatologin und Immunologin Birgit Lane verheiratet, die ebenfalls in Dundee und Singapur forscht.[1]

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1992 Mitgliedschaft in der Royal Society of Edinburgh[2]
  • 1993 Charles Rodolphe Brupbacher Preis mit Arnold J. Levine[3]
  • 1993 Dr. Josef Steiner Krebsforschungspreis mit Arnold J. Levine[4]
  • 1995 Meyenburg-Preis[5]
  • 1996 Mitgliedschaft in der Royal Society[6]
  • 1996 Mitgliedschaft (Fellow) des Royal College of Pathologists
  • 1998 Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis mit Arnold J. Levine und Bert Vogelstein[7]
  • 1998 Mitgliedschaft in der Academy of Medical Sciences
  • 2000 Knight Bachelor
  • 2004 Buchanan Medal der Royal Society[8]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Birgit Lane bei a-star.edu.sg; abgerufen am 5. März 2011
  2. RSE Fellows (im Internet Archive archiviertes PDF, 192 kB, S. 24) bei royalsoced.org.uk; abgerufen am 31. August 2012
  3. Charles Rodolphe Brupbacher Preis bei brupbacher-stiftung.ch; abgerufen am 6. März 2011
  4. 1993 8. Dr. Josef Steiner Cancer Research Prize bei der Universität Bern (unibe.ch); abgerufen am 26. April 2012
  5. Preisträger der Meyenburg-Stiftung bei meyenburg-stiftung.de; abgerufen am 6. März 2011
  6. Fellows bei royalsociety.org.uk; abgerufen am 5. März 2011
  7. Preisträger des Paul Ehrlich und Ludwig Darmstaedter-Preises bei paul-ehrlich-stiftung.de; abgerufen am 6. März 2011
  8. Buchanan recent winners (2006 - 1962) bei royalsociety.org; abgerufen am 6. März 2011

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

22.01.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik - Thermodynamik
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
21.01.2021
Sonnensysteme - Planeten
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
21.01.2021
Exoplaneten
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.