Bundesgütegemeinschaft Kompost

Die Bundesgütegemeinschaft Kompost e. V. (BGK) ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Köln, welche sich der Gütesicherung für Kompost und Gärprodukte in Deutschland widmet. Sie ist als unabhängige und neutrale Organisation ausschließlich den Grundsätzen des RAL-Instituts RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung verpflichtet und von ihr anerkannt.

Die BGK ist organisiert durch ihre Gremien. Hierzu gehören der Vorstand, der Bundesgüteausschuss, die Arbeitsgruppen und die Mitgliederversammlung.

Aufgaben

Die Aufgabe der BGK ist es, die Einhaltung der vom RAL-Institut festgelegten Gütebestimmungen bei der Verarbeitung organischer Abfälle aus Haushalten, Gärten und Parks zu überwachen. Die RAL-Gütesicherung der BGK zielt auf eine gesicherte Anwendung der aus der Kompostierung und Vergärung erzielten Produkte.

Die Bundesgütegemeinschaft Kompost ist Trägerin der regelmäßigen Güteüberwachung (Gütegemeinschaft) im Sinne des § 11 Abs. 3 BioAbfV. Sie erfüllt die Anforderungen an eine Gütegemeinschaft aus der Bioabfallverordnung.

Die BGK stellt Informationsmaterialien und Arbeitsmittel zur Verfügung, erstellt Anwendungsempfehlungen und rechtliche Stellungnahmen und gibt Durchführungshinweise zum Vollzug der Bioabfallverordnung oder zur EU-HygieneV.

Aktivitäten

In der Gütesicherung Kompost führen 424 Anlagen das RAL-GZ 251. Die BGK unterscheidet dabei Frischkompost und Fertigkompost, Mulchkompost und Substratkompost. 56 Anlagen führen das RAL-GZ 256/1 für die Produkte Gärprodukt flüssig und Gärprodukt fest. Die Gütesicherung mit dem RAL-GZ 258 erfolgt in 12 Anlagen mit dem Produkt AS-Humus. Mithin befinden sich in Deutschland ca. 500 Kompostierungs- und Vergärungsanlagen in RAL-Gütesicherung (Stand: 18. Dezember 2006).

Neuere Entwicklungen

Die BGK bereitet die Gütesicherung für unbehandelte Abfälle zur Verwertung sowie die Gütesicherung für Bodenmaterialen vor.

Werke

  • Hrsg. Bundesgütegemeinschaft Kompost (BGK): „Methodenbuch zur Analyse organischer Düngemittel, Bodenverbesserungsmittel und Substrate“, 1998, grundlegend überarbeitet als Lose-Blatt-Sammlung, fünfte Auflage 2006

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.
25.03.2021
Quantenoptik
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
24.03.2021
Schwarze_Löcher - Elektrodynamik
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Astrophysik
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
23.03.2021
Supernovae - Teilchenphysik
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
23.03.2021
Teilchenphysik
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
19.03.2021
Festkörperphysik - Teilchenphysik
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.