Ammoniumcyanat


Ammoniumcyanat

Strukturformel
Ammoniumion Cyanation
Allgemeines
Name Ammoniumcyanat
Andere Namen

Cyansaures Ammoniak

Summenformel CH4N2O
CAS-Nummer 22981-32-4
Eigenschaften
Molare Masse 60,06 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Ammoniumcyanat, NH4OCN, ist eine chemische Verbindung und das Ammoniaksalz der Cyansäure.

Geschichte

Durch die Reaktion von Ammoniumcyanat zu Harnstoff gelang es 1828 Friedrich Wöhler erstmals, eine Verbindung sowohl aus anorganischen Vorgängerverbindungen darzustellen als auch aus tierischen Produkten (Hundeurin) zu gewinnen und so die Kluft zwischen organischer und anorganischer Chemie zu überwinden.[2]

Gewinnung und Darstellung

Die Herstellung von Ammoniumcyanat erfolgt durch die Neutralisation von Ammoniak mit Cyansäure:

$ \mathrm{NH_3 + HOCN \longrightarrow NH_4OCN} $

Eigenschaften

Oberhalb von 60 °C wandelt sich Ammoniumcyanat in Harnstoff um.

$ \mathrm{NH_4OCN \ \xrightarrow {60 ^{\circ}C} \ H_2NCONH_2} $

Einzelnachweise

  1. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. William H. Brock: Viewegs Geschichte der Chemie. Vieweg, Braunschweig 1997, ISBN 3-540-67033-5, S. 129.