Absolutierung


Absolutierung

Unter Absolutierung versteht man in der Chemie die absolute Reinigung eines Lösungsmittels auf 100 % Gehalt. Prinzipiell sind organische Lösungsmittel zumeist nicht 100%ig rein, da sie kleinste Mengen Wasser enthalten. So hat z. B. Monopolsprit nur einen Gehalt von 96 %, weil Ethanol an dieser Stelle mit Wasser ein Azeotrop bildet. Absoluten Alkohol, der in vielen chemischen Syntheseschritten als Lösungsmittel notwendig ist, erhält man z. B. durch die Trocknung mit Calciumchlorid und anschließend mit elementarem Natrium sowie Diethylphthalat. Eisessig hingegen wird durch einen Zusatz an Acetanhydrid absolutiert. Absoluten (wasserfreien) Diethylether erhält man aus handelsüblichem Ether durch Einpressen von Natriumdraht und Abdestillieren. Methoden zur Absolutierung vieler Lösungsmittel sind in der chemischen Fachliteratur[1] beschrieben.

Siehe auch

Azeotroprektifikation (Verfahren zur Absolutierung von Ethanol)

Einzelnachweise

  1. Heinz G. O. Becker, Werner Berger, Günter Domschke, Egon Fanghänel, Jürgen Faust, Mechthild Fischer, Fritjof Gentz, Karl Gewald, Reiner Gluch, Roland Mayer, Klaus Müller, Dietrich Pavel, Hermann Schmidt, Karl Schollberg, Klaus Schwetlick, Erika Seiler und Günter Zeppenfeld: Organikum, Johann Ambrosius Barth Verlag, 1993, 19. Auflage, ISBN 3-335-00343-8.