Werner Selke

Erweiterte Suche

Werner Selke (* 7. Februar 1901 in Rügenwalde, Pommern; † 18. September 1971 in Hamburg) war ein deutscher Agrikulturchemiker, insbesondere auf den Gebieten der Bodenuntersuchung, Pflanzenernährung und Düngung.

Leben

Selke studierte Naturwissenschaften in Marburg und Braunschweig und promovierte 1925 an der Universität Halle zum Doktor der Naturwissenschaften. Nach sechsjähriger Assistentenzeit an der Landwirtschaftlichen Kontrollstation Halle/S. wechselte er 1931 als Leiter der Abteilung für Agrikulturchemie an die Landwirtschaftliche Versuchsanstalt Bad Lauchstädt. 1938 wurde er zum Leiter dieser Versuchsanstalt ernannt.

Mit wegweisenden Arbeiten über die Stickstoff-Spätdüngung bei Getreide habilitierte sich Selke 1941 an der Universität Berlin. Ab 1942 leitete er das neu eingerichtete Landwirtschaftliche Untersuchungsamt und die damit verbundene Landwirtschaftliche Versuchsanstalt in Wien. 1945 kehrte er an seine frühere Wirkungsstätte nach Bad Lauchstädt zurück und übernahm nach Überführung der Versuchsanstalt in Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR, die Leitung der Abteilung „Landwirtschaftliches Untersuchungswesen“.

1955 wurde Selke zum Direktor des „Instituts für Landwirtschaftliches Untersuchungswesen Potsdam“ ernannt. Im folgenden Jahrzehnt hat er das Feldversuchswesen in den Bezirken Brandenburgs vorbildlich ausgebaut und umfangreiche Düngungsversuche durchgeführt. Sein mehrmals aufgelegtes Buch Die Düngung gehörte in der DDR zu den Standardwerken auf dem Gebiet der Düngerlehre. Selke war Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Fachgremien. Aufgrunds seiner wissenschaftlichen Leistungen verlieh ihm 1956 die Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR den Titel eines Professors. 1960 wurde sein Wirken mit der Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze gewürdigt. Er starb während einer Reise 1971 in Hamburg.

Hauptwerk

  • Die Düngung unter besonderer Berücksichtigung ihrer Aufgaben und Möglichkeiten im Rahmen des Wiederaufbaues. Deutscher Bauernverlag Berlin 1950. - Die nachfolgenden Auflagen unter dem Titel Die Düngung: 2. erw. Aufl. ebd. 1955; 3. erw. Aufl. ebd. 1957; 4. ergänzte u. erw. Aufl. VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin 1965.

Literatur

  • Gerhard Specht: Professor Dr. Werner Selke, Potsdam, 60 Jahre alt. In: Zeitschrift für landwirtschaftliches Versuchs- und Untersuchungswesen Bd. 7, 1961, S. 3-4 (m. Bild).
  • Gerhard Specht: Professor Dr.Werner Selke zum 65. Geburtstag. In: Albrecht-Thaer-Archiv Bd. 10, 1966, S. 77-87 (m. Bild u. Schriftenverzeichnis).

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

25.11.2021
Sonnensysteme | Exoplaneten
Wenig Kollisionsgefahr im Planetensystem TRAPPIST-1
Sieben erdgrosse Planeten umkreisen den Stern TRAPPIST-1 in nahezu perfekter Harmonie.
23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.