Velikit


Velikit

Velikit
Chemische Formel

(Cu,Hg)11Sn4S16

Mineralklasse Sulfide und Sulfosalze
2.CB.15a (8. Auflage: II/C.06) nach Strunz
02.09.02.08 nach Dana
Kristallsystem tetragonal
Kristallklasse; Symbol nach Hermann-Mauguin 4[1]
Farbe dunkelgrau
Strichfarbe
Mohshärte 4
Dichte (g/cm3) 4,45 bis 5,59[1]
Glanz metallisch
Transparenz opak
Bruch
Spaltbarkeit
Habitus

Velikit ist ein sehr selten vorkommendes Mineral aus der Mineralklasse der Sulfide und Sulfosalze. Es kristallisiert im tetragonalen Kristallsystem mit der chemischen Zusammensetzung (Cu,Hg)11Sn4S16 und bildet kleine Körner und tetragonale, bis zu einem Millimeter große Kristalle von dunkelgrauer Farbe.

Etymologie und Geschichte

Das Mineral wurde erstmals 1977 von L. N. Kaplunnik, E. A. Pobedimskaya und N. W. Below beschrieben, sie veröffentlichten jedoch nur eine Kristallstruktur und keine vollständige Beschreibung.[2] Das Mineral wurde auch nicht von der CNMMN anerkannt. Dies geschah erst 1997 nach einer genaueren Beschreibung durch V.S. Gruzdev, V.Y. Volgin, E.M. Spiridonov, T.L. Evstigneeva, Y.K. Kabalov, V.I. Sorokin, E.G. Osadchyi, T.N. Chvileva und N.M. Chernizova anhand einer Mineralprobe aus der Antimon-Quecksilber-Lagerstätte von Khaidarkan (Chaidarkan) im Ferganatal im kirgisischen Alai-Gebirge. Es ist nach dem sowjetischen Mineralogen A.S. Velikiy benannt.[3][1]

Klassifikation

In der Systematik nach Strunz wird Velikit bei den Sulfiden und Sulfosalzen klassifiziert. Es wird zu den Sulfiden mit einem Verhältnis vom Metall zu Schwefel, Selen oder Tellur von 1:1 gezählt. In der achten Auflage bildete es mit Barquillit, Briartit, Černýit, Famatinit, Ferrokësterit, Hocartit, Kësterit, Kuramit, Luzonit, Permingeatit, Petrukit, Sakuraiit, Rhodostannit, Stannit, Toyohait und Pirquitasit eine Gruppe. In der neunten Auflage werden die Sulfide zusätzlich nach Kationen unterteilt, dort bildet Velikit mt Černýit, Ferrokësterit, Hocartit, Idait, Kësterit, Kuramit, Mohit, Stannit, Stannoidit und Pirquitasit eine Untergruppe der Metallsulfide mit einem Verhältnis von Metall zu Schwefel, Selen oder Tellur von 1:1 und Zink, Eisen, Kupfer oder Silber.

In der Systematik der Minerale nach Dana bildet es mit Stannit, Černýit, Briartit, Kuramit, Hocartit, Sakuraiit, Pirquitasit, Kësterit, Ferrokësterit und Barquillit die Stannit-Untergruppe der Sulfide - einschließlich Seleniden und Telluriden - mit der Zusammensetzung Am Bn Xp, mit (m+n):p=1:1.[4]

Bildung und Fundorte

Velikit ist vergesellschaftet mit Quarz, Fluorit, Stibnit, quecksilberhaltigem Sphalerit, Metacinnabarit, Pyrit, Aktashit und Livingstonit.[1]

Neben der Typlokalität in Kirgisistan sind Funde nur noch Chauvai, ebenfalls in Kirgisistan, und der Campbell-Mine in Bisbee im US-Bundesstaat Arizona bekannt.[5]

Kristallstruktur

Velikit kristallisiert im tetragonalen Kristallsystem in der Raumgruppe I4 mit den Gitterparametern a = 5,786 Å und c = 10,905 Å, sowie zwei Formeleinheiten pro Elementarzelle.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 V.S. Gruzdev, V.Y. Volgin, E.M. Spiridonov, T.L. Evstigneeva, Y.K. Kabalov, V.I. Sorokin, E.G. Osadchyi, T.N. Chvileva, N.M. Chernizova: Velikite Cu2HgSnS4 (mercurian member of the stannite group)—a new mineral. In: Zapiski Vseross. Mineral. Obshch. 1997, 126, S. 71-75 (Abstract in American Mineralogist, S. 1118).
  2. L. N. Kaplunnik, E. A. Pobedimskaya, N. W. Below: The crystal structure of velikite, Cu3,75Hg1,75Sn2S8. In: Kristallografya. 1977, 22, S. 175-177 (Abstract in American Mineralogist, S. 1260).
  3. V.S. Gruzdev, V.Yu. Volgin, E.M. Spiridonov, L.N. Kaplunnik, Ye.A. Pobedimskaya, T.N. Chvileva, N.M. Chernitsova: Velikite Cu2HgSnS4-The mercury member of the stannite group. In: Doklady Akad. Nauk. SSSR. 1988, 300, S. 432-435 (Abstract in American Mineralogist, S. 933).
  4. Liste der Minerale nach Dana bei webmineral.com
  5. Velikit bei mindat.org (engl.)

Weblinks