Thrombospondin

Erweiterte Suche

Thrombospondine (TSP) sind sezernierte Proteine, die das Wachstum von kleinen Blutgefäßen (Angiogenese) hemmen.

Bedeutung

Die Thrombospondine sind eine Familie von Proteinen, die an unterschiedlichen biologischen Prozessen beteiligt sind. Aus diesem Grund werden Thrombospondine als multifunktionale Proteine bezeichnet. Die Protein-Familie besteht aus Thrombospondin 1-5. Es werden Untergruppen unterschieden: Die Untergruppe A besteht aus TSP1 und TSP2; die Untergruppe B besteht aus TSP3, TSP4 und TSP5. TSP1 und TSP2 sind Homotrimere, das heißt, sie bestehen aus drei identischen Untereinheiten. TSP3, TSP4 und TSP5 sind Homopentamere, sie bestehen aus fünf identischen Untereinheiten.

TSP1 wurde erstmals aus Blutplättchen (Thrombozyten) isoliert, die mit Thrombin stimuliert wurden. Aus diesem Grund wurde Thrombospondin zunächst als 'Thrombin-sensitives Protein' bezeichnet. TSP1 ist an vielen unterschiedlichen biologischen Prozessen beteiligt, wie der Neubildung von Blutgefäßen (Angiogenese), dem programmierten Zelltod (Apoptose), der Aktivierung des Gewebshormons TGF-β und der Immunregulation. TSP1 hat mehrere Rezeptoren, darunter CD36, CD47 und Integrine.

TSP2 hemmt ebenfalls die Angiogenese und ist an der Zelladhäsion, der Zellwanderung (Zellmigration) und der Proliferation) beteiligt.[1]

Bei der Entwicklung des Gehirns werden TSP1 und TSP2 von unreifen Astrozyten gebildet. Dies fördert die Bildung neuer Synapsen.[2]

Einzelnachweise

  1. C. Daniel, K. Amann, B. Hohenstein, P. Bornstein, C. Hugo: Thrombospondin 2 Functions as an Endogenous Regulator of Angiogenesis and Inflammation in Experimental Glomerulonephritis in Mice J Am Soc Nephrol 2007 18: 788-798
  2. Christopherson KS, Ullian EM, Stokes CC,Mullowney CE, Hell JW, Agah A, Lawler J, Mosher DF, Bornstein P, Barres BA.: Thrombospondins are astrocyte-secreted proteins that promote CNS synaptogenesis. Cell 120 (3): 421-33 (2005)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

23.11.2021
Optik
„Maßgeschneidertes“ Licht
Ein Forscherteam entwickelt erstmals ein Lichtfeld, welches die Struktur des vierdimensionalen Raums widerspiegelt.
15.11.2021
Schwarze Löcher
Woher kommt das Gold?
Wie werden chemische Elemente in unserem Universum produziert?
08.11.2021
Teilchenphysik
Neue Einblicke in die Struktur des Neutrons
Sämtliche bekannte Atomkerne und damit fast die gesamte sichtbare Materie bestehen aus Protonen und Neutronen – und doch sind viele Eigenschaften dieser allgegenwärtigen Bausteine der Natur noch nicht verstanden.
08.11.2021
Physikdidaktik | Strömungsmechanik
Warum Teekannen immer tropfen
Strömungsmechanische Analysen der TU Wien beantworten eine alte Frage: Wie kommt es zum sogenannten „Teapot-Effekt“?
05.11.2021
Teilchenphysik | Thermodynamik
Elektronen-Familie erzeugt bisher unbekannten Aggregatzustand
Ein internationales Forschungsteam des Exzellenzclusters ct.
04.11.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Jet der Riesengalaxie M87
In verschiedenen Wellenlängen lässt sich ein gigantischer Teilchenstrahl beobachten, der von der Riesengalaxie M87 ausgestoßen wird.
04.11.2021
Galaxien
Am weitesten entfernter Nachweis von Fluor in sternbildender Galaxie
Eine neue Entdeckung gibt Aufschluss darüber, wie Fluor – ein Element, das in unseren Knochen und Zähnen als Fluorid vorkommt – im Universum entsteht.
02.11.2021
Monde | Kometen und Asteroiden
Planetologen erforschen schweres Bombardement des Mondes vor 3,9 Milliarden Jahren
Der Mond war vor 3,9 Milliarden Jahren einem schweren Bombardement mit Asteroiden ausgesetzt.
29.11.2021
Optik | Quantenoptik
Nur durch Billiardstel Sekunden getrennt
Ultrakurze Lichtblitze dauern weniger als eine Billiardstel Sekunde und haben eine wachsende technologische Bedeutung.
28.11.2021
Elektrodynamik | Optik
holographische Videotechnologie
Videokonferenzen haben in der Pandemie den Arbeitsalltag bestimmt und werden auch künftig eine größere Rolle spielen.