Thomas Lowry

Erweiterte Suche

Thomas Lowry

Thomas Martin Lowry (* 26. Oktober 1874 in Low Moor, Bradford, West Yorkshire, England; † 2. November 1936) war ein englischer Chemiker.

Leben und Werk

Lowry studierte Chemie unter Henry Edward Armstrong, der sich hauptsächlich mit Organischer Chemie, aber auch mit der Chemie von Ionen in wässrigen Lösungen befasste. 1896 wurde Lowry sein Assistent.

Lowry entdeckte 1898 bei Nitro-d-Campher die Änderung des optischen Drehwinkels mit der Zeit und führte den Begriff der Mutarotation ein, um dieses Phänomen zu beschreiben.

1906 wurde Lowry Dozent der Chemie am Westminster Training College. 1912 ging er an die Guy's Hospital Medical School, wo er 1913 Leiter der chemischen Abteilung und erster Professor der Chemie in einer Londoner Medical School wurde. 1914 wählte man ihn zum Mitglied der Royal Society, 1920 wurde er der erste Lehrstuhlinhaber für Physikalische Chemie an der University of Cambridge.

Er studierte die Veränderung der Optischen Drehung, die durch Säuren- oder Basen katalysierte Reaktionen bei Campher-Derivaten verursacht werden, was ihn 1923 zu seiner Definition einer Säure-Base-Theorie brachte, die er unabhängig von der gleichen Formulierung Johannes Nicolaus Brønsteds im selben Jahr veröffentlichte (heute bekannt als Säure-Base-Definition nach Brønsted und Lowry).

Bis zum Ende seines Lebens blieb Thomas Lowry in Cambridge.

Weblinks

 Commons: Thomas Martin Lowry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

05.08.2021
Sonnensysteme - Exoplaneten
Superflares: für Exoplaneten weniger gefährlich als gedacht
Superflares, extreme Strahlungsausbrüche von Sternen, standen bisher im Verdacht, den Atmosphären und damit der Habitabilität von Exoplaneten nachhaltig zu schaden.
29.07.2021
Akustik - Optik - Wellenlehre
„Spin“ einer Nanoschallwelle erstmals in Echtzeit nachgewiesen
Einem deutsch-amerikanischen Forscherteam ist es gelungen, die rollende Bewegung einer Nanoschallwelle nachzuweisen. Diese hatter der Physiker und Nobelpreisträger Lord Rayleigh 1885 vorhergesagt.
27.07.2021
Monde - Thermodynamik
Wasserdampf-Atmosphäre auf dem Jupitermond Ganymed
Internationales Team entdeckt eine Wasserdampfatmosphäre auf der sonnenzugewandten Seite des Mondes Jupiter-Mondes Ganymed. Die Beobachtungen wurden mit Hubble-Teleskop gemacht.
27.07.2021
Quantenphysik - Thermodynamik
Der Quantenkühlschrank
An der TU Wien wurde ein völlig neues Kühlkonzept erfunden. Computersimulationen zeigen, wie man Quantenfelder verwenden könnte, um Tieftemperatur-Rekorde zu brechen.
27.07.2021
Klassische Mechanik - Physikdidaktik
Warum Bierdeckel nicht geradeaus fliegen
Wer schon einmal daran gescheitert ist, einen Bierdeckel in einen Hut zu werfen, sollte nun aufhorchen: Physiker der Universität Bonn haben herausgefunden, warum diese Aufgabe so schwierig ist.
23.07.2021
Quantenphysik - Biophysik
Topologie in der Biologie
Ein aus Quantensystemen bekanntes Phänomen wurde nun auch im Zusammenhang mit biologischen Systemen beschrieben: In einer neuen Studie zeigen Forscher dass der Begriff des topologischen Schutzes auch für biochemische Netzwerke gelten kann.
22.07.2021
Galaxien
Nadel im Heuhaufen: Planetarische Nebel in entfernten Galaxien
Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.
21.07.2021
Sonnensysteme - Sterne
Langperiodische Schwingungen der Sonne entdeckt
Ein Forschungsteam hat globale Schwingungen der Sonne mit sehr langen Perioden, vergleichbar mit der 27-tägigen Rotationsperiode der Sonne, entdeckt.
20.07.2021
Festkörperphysik - Thermodynamik
Ein Stoff, zwei Flüssigkeiten: Wasser
Wasser verdankt seine besonderen Eigenschaften möglicherweise der Tatsache, dass es aus zwei verschiedenen Flüssigkeiten besteht.
19.07.2021
Galaxien - Schwarze_Löcher
Ins dunkle Herz von Centaurus A
Ein internationales Forscherteam hat das Herz der nahegelegenen Radiogalaxie Centaurus A in vorher nicht erreichter Genauigkeit abgebildet.