Theophil Eicher

Erweiterte Suche

Theophil Eicher (* 20. August 1932 in Heidelberg) ist ein deutscher Chemiker und emeritierter Hochschulprofessor.

Eicher studierte Chemie an der Universität Heidelberg und wurde dort auch promoviert. Sein Doktorvater war Georg Wittig. Danach setzte er seine Studien an der Columbia University, New York bei Ronald Breslow fort. Er habilitierte sich 1967 an der Universität Würzburg bei Siegfried Hünig mit dem Thema „Zur Reaktionsweise von 1,2-Diaryl-3-ethoxycyclopropenyliumkationen“. Eicher erhielt 1974 einen Ruf auf einen Lehrstuhl für Organische Chemie an der Universität Hamburg. Von 1976 bis 1982 war er C4-Professor für Organische Chemie an der Universität Dortmund. Von 1982 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2000 war er Ordinarius für Organische Chemie an der Universität des Saarlandes.

Arbeitsgebiete

Seine Themen waren die Präparative Chemie der Cyclopropenone und Triafulvene, insbesondere deren Einsatz als C3-Bausteine zur Synthese von carbocyklischen und heterocyclischen Systemen; die Naturstoff- und Wirkstoffsynthese, mit Schwerpunkt Synthese von Bryophyten-Inhaltsstoffen und deren Mimetika und die Anwendung und Entwicklung stereoselektiver Synthesemethoden.

Werke

  • Reaktionen und Synthesen (mit L. F. Tietze, 1991)
  • Chemie und Pharmazie für Naturwissenschaftler (mit Dieter Hänssgen, 1997)
  • The Chemistry of Heterocycles (mit S. Hauptmann und A. Speicher, 2003)
  • Reactions and Synthesis (mit L. F. Tietze, U. Diederichsen und A. Speicher, 2007)

Weblinks

Literatur von und über Theophil Eicher im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
03.06.2021
Supernovae - Astrophysik - Teilchenphysik
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.