Stromstärke


Stromstärke

Physikalische Größe
Name elektrische Stromstärke
Formelzeichen der Größe Gleichstrom: $ I $, Wechselstrom:$ i $
Formelzeichen der Dimension I
Größen- und
Einheitensystem
Einheit Dimension
SI A I
CGS (E-stat.) cm3/2·g1/2·s−2 L3/2·M1/2·Z−2
CGS (E-mag.) cm1/2·g1/2·s−1 L1/2·M1/2·Z−1
Planck Planck-Strom G−1/2·c6/2·ε01/2

Die elektrische Stromstärke (kurz: Stromstärke bzw. Strom) gibt an, wie viele elektrische Ladungen (in der Regel von Elektronen oder Ionen getragen) in einer bestimmten Zeit bewegt werden. Die Stromstärke, auch einfach Strom genannt, wird in Ampere gemessen (Einheitenzeichen A). Das Formelzeichen I kommt von „Intensität“ (gemeint ist die Stärke des Stroms) oder von „International Ampere“.

Ein Ampere (benannt nach dem französischen Physiker und Mathematiker André-Marie Ampère) ist definiert als die Stärke eines zeitlich unbegrenzt unveränderlichen elektrischen Stroms, der durch zwei parallel im Abstand von 1 m im Vakuum angeordnete geradlinige, unendlich lange Leiter mit vernachlässigbar kleinem, kreisförmigen Querschnitt fließend, elektrodynamisch die Kraft von 2 · 10−7 N je m Leiterlänge zwischen diesen Leitern hervorrufen würde.

Diese (derzeit aktuelle) Festlegung erfolgte auf der 9. CIPM im Jahre 1948.
Auf der 24. Konferenz der CGPM im Jahr 2011 wurde mit der Resolution 1[1] eine neue Definition gemäß der Zahl der bewegten Ladungsträger festgelegt (vgl. oben; s. auch Artikel Ampere). Die neue Definition ist allerdings in den aktuell verbindlichen Text der "SI Broschüre"[2] (8. Ausgabe, 2006) noch nicht eingegangen.

„Ein elektrischer Strom hat die Stromstärke 1 A, wenn pro Sekunde 6,24150948 ·1018 Ladungsträger (mit je einer Elementarladung) bzw. ein Coulomb durch den Leiterquerschnitt fließen.“

Definition

Für eine zeitlich veränderliche Stromstärke gilt

$ I =\lim_{\delta t\to 0}\frac{{\delta}Q}{{\delta}t}= \int_{A}\vec{J}\cdot\mathrm{d}\vec{A} $

mit der Ladung $ {Q}~ $ und der Zeit $ t~ $ bzw. der Stromdichte $ \vec{J} $, die durch die Fläche $ A $ hindurchtritt.

Für einen zeitlich konstanten Ladungsfluss vereinfacht sich die Beziehung zu

$ \quad I=\frac{Q}{t}, $

die allerdings, wenn sich der Ladungsfluss mit der Zeit verändert, nur die durchschnittliche Stromstärke liefert.

Siehe auch

  • Übersicht über Stromstärken verschiedener Größenordnung

Einzelnachweise

  1. Resolution 1 of the 24th meeting of the CGPM (2011), Abgerufen am 7. März 2012
  2. Bureau International des Poids et Mesures, The International System of Units (SI), 8th edition 2006 (PDF) abgerufen am 7. März 2012

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Stromstärke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen