Response Element

Als Response Element oder Hormone Responsive Element (HRE, deut. hormonempfindlicher Bereich) bezeichnet man eine kurze Nukleotidsequenz im Bereich eines Promotors auf der DNA, die als Bindungsstelle für nukleäre Hormonrezeptoren dient. Diese Hormonrezeptoren sind Transkriptionsfaktoren, die nach Bindung des entsprechenden Hormons, durch Bindung an die DNA, die Transkription des nachfolgenden Gens beeinflussen.[1]

Alle bisher bekannten HREs zeigen einen sehr ähnlichen Aufbau. Sie bestehen überwiegend aus hexameren Tandem Repeats (Tandem-Wiederholungen), unterbrochen von 0-8 beliebigen Nukleotiden. Die Sequenz, die Polarität und der Abstand bestimmen die Identität des jeweiligen HREs.

Es werden drei verschiedene Polaritätsanordnungen unterschieden:

  • Direct Repeats (DR): Die Abfolge der Sequenz der beide Hexamere ist identisch (→ →).
Beispiel: 5'-AGGTCA...AGGTCA-3'
  • Inverted Repeats (IR): Die Abfolge der Sequenz eines Hexamers ist die komplementäre, rückwärts gelesene Kopie der Anderen (→ ←).
Beispiel: 5'-AGGTCA...TGACCT-3'
  • Everted Repeats (ER): Die Abfolge der Sequenz eines Hexamers ist die gegenläufige, komplementäre, rückwärts gelesene Kopie der Anderen (← →).
Beispiel: 5'-TGACCT...AGGTCA-3'

Mit Sequenzanalyseprogrammen lassen sich HREs im Genom vorhersagen.[2]

Beispiel

Das Response Element für Glucocorticoid-Hormone wird als Glucocorticoide Responsive Element (GRE) bezeichnet und zeigt die Konsensussequenz:[3][4]

5'-AGRACAnnnTGTYCT-3'

GREs reagieren auf Mineralokortikoide, Progesteron und Androgene, nicht aber auf Estrogene.

Quellen

  1. Mechanism of Action: Hormones with Intracellular Receptors
  2. Sandelin, A. & Wasserman, W.W. (2005): Prediction of nuclear hormone receptor response elements. In: Mol. Endocrinol. Bd. 19, S. 595-606. PMID 15563547 PDF Online-Programm
  3. Beato, M, & Klug, J. (2000): Steroid hormone receptors: an update. In: Hum. Reprod. Update. Bd. 6, S. 225-236. PMID 10874567 PDF
  4. Steroid Hormone Receptors and their Response Elements

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

22.01.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik - Thermodynamik
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
21.01.2021
Sonnensysteme - Planeten
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
21.01.2021
Exoplaneten
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Kometen_und_Asteroiden
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Sterne - Astrophysik - Klassische Mechanik
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
19.01.2021
Sonnensysteme - Sterne - Biophysik
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
19.01.2021
Quantenoptik - Teilchenphysik
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
15.01.2021
Sterne - Strömungsmechanik
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
A
14.01.2021
Thermodynamik
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.