Peter Bäuerle


Peter Bäuerle

Peter Bäuerle (* 3. April 1956 in Grötzingen, Landkreis Esslingen) ist ein deutscher Chemiker.

Leben

Bäuerle studierte in Stuttgart Chemie, machte 1982 bei Franz Effenberger sein Diplom und wurde 1985 an der Universität Stuttgart ebenfalls bei Franz Effenberger promoviert. Danach war er Post-Doktorand am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, USA, bei M.S. Wrighton. Er wurde 1994 an der Universität Stuttgart habilitiert. 1994 wurde er Professor an der Universität Würzburg. 1996 ging er an die Universität Ulm und ist dort Direktor am Institut für Organische Chemie II und Neue Materialien.

Wirken

Die Forschungsschwerpunkte von Bäuerle sind präparative organische und supramolekulare Chemie der Heterocyclen und Aromaten, sowie der organischen Materialien. Die Synthese und Charakterisierung von leitenden und halbleitenden Oligo- und Polythiophenen und deren Anwendung in der organischen Elektronik spielen eine zentrale Rolle. Er hat derzeit mehr als 220 referierte Originalpublikationen, acht Buchartikel und sieben Patente veröffentlicht.

Bäuerle ist Mitgründer der Fabrik Heliatek GmbH (Dresden und Ulm), die sich mit der Entwicklung und Produktion von organischen Solarzellen beschäftigt. Er ist darüber hinaus zur Zeit Vizepräsident für Forschung an der Universität Ulm (Amtszeit 2009 bis 2012).

Auszeichnungen

  • 2000: EU-Wissenschaftspreis René-Descartes, gemeinsam mit Elena Mena-Osteritz und Günther Götz, Universität Ulm
  • 2002: Japan Society for the Promotion of Science-Fellowship Award an der Osaka Universität, Japan
  • 2003: Gastprofessur, Université de Rennes I, Frankreich
  • 2004: Ruf auf eine C4-Professur für das Fach „Organische Chemie komplexer Systeme“ an der Universität Bonn
  • 2008: Wilsmore-Gastprofessur, University of Melbourne, Australien
  • 2010: Gastprofessur, Shanghai Jia Tong University, China

Weblinks