Mumasy (Multimediales Maschineninformationssystem) ist ein herstellerunabhängiges Informationsmodell für den Maschinenbau. Es dient dem Datenaustausch zwischen Zulieferern, Hersteller und Kunden bzw. den verschiedenen Phasen des Produktlebenszyklus. Geschaffen wurde es als Verbundprojekt des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus.

Philosophie von mumasy

Ziel ist es, über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg, Informationen aller Art über eine Maschine zu erfassen und diese den Informationsnutzern für ihren ganz individuellen Zweck zur Verfügung zu stellen. Informationsnutzer betrachten eine Maschine aus unterschiedlichen Perspektiven. Je nachdem wie die vermittelte Information gedanklich umgesetzt wird, entstehen Sichtweisen. Führt die Umsetzung der Informationen zum Handeln, spricht man von einer handlungsorientierten Sichtweise. Führt die Umsetzung der Informationen zum Verstehen eines Funktionsablaufs, spricht man von der funktionalen Sichtweise. Beschreiben die Informationen die geometrische Struktur einer Maschine, spricht man von der baulichen Sichtweise. Zusätzlich können die Informationen aus der Dokumentensicht (z.B. Betriebsanleitung) betrachtet werden. Das Mumasy-Informationsmodell repräsentiert Strukturen für jede der vier Sichtweisen, und ermöglicht eine umfassende Darstellung der Maschine für die Nutzer.

Strukturen für die Sichtweisen auf eine Maschine

  • Die Aufbaustruktur repräsentiert Informationen zu Bauteilen der Maschine.
  • Die Funktionsstruktur repräsentiert die funktionale Produktstruktur einer Maschine.
  • Die Handlungsstruktur repräsentiert Handlungen und Maßnahmen im Umgang mit einer Maschine.
  • Die Dokumentstruktur repräsentiert Inhalt und Zusammensetzung der technischen Dokumentation.

Verknüpfung der Strukturen

Das Mumasy-Informationsmodell verbindet diese Strukturen. Denn Funktionen sind in der Regel nur möglich, wenn Bauteile in definierter Art und Weise eine Wirkung erzeugen oder wenn Handlungen und Maßnahmen ausgeführt werden. Zur Informationsvermittlung ist eine technische Dokumentation erforderlich, welche den Aufbau beschreibt, die Funktionen erklärt und zu Maßnahmen und Handlungen auffordert.

Das Mumasy-Informationsmodell stellt für diesen Zweck die systematische Grundlage dar. Aufbauend darauf müssen Informationsprozesse entwickelt werden. Werkzeuge wie Redaktionssysteme unterstützen die Prozesse technisch. Dadurch ist ein unternehmensweites Informationsmanagement möglich.

Siehe auch

Darwin Information Typing Architecture, DITA

Informationsmodell PI-Mod, Open Source

S1000D

Literatur

  • Beschreibung eines Schemas für Technische Dokumentation im Maschinenbau (mumasy), Technische Regel

VDMA 66320:2006-09, Ausgabedatum: 2006-09, Beuth Verlag, Berlin

Weblinks

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI

mumasy - Multimediales Maschinen- und Anlageninformationssystem, ISW, Uni Stuttgart, PDF

Lebt es noch, oder riecht es nur etwas streng?

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.
06.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Forschungsteam beobachtet eigenes Magnetfeld bei Doppellagen-Graphen
Normalerweise hängt der elektrische Widerstand eines Materials stark von dessen Abmessungen und elementarer Beschaffenheit ab.
05.10.2021
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Art von Magnetismus in Kult-Material entdeckt
Ein internationales Wissenschaftsteam macht eine wegweisende Entdeckung in Strontiumruthenat.
30.09.2021
Kometen_und_Asteroiden | Planeten
Bombardement von Planeten im frühen Sonnensystem
Vesta, der größte Asteroid unseres Sonnensystems, war sehr viel früher einer umfangreichen Einschlagserie großer Gesteinskörper ausgesetzt als bislang angenommen.
30.09.2021
Plasmaphysik | Teilchenphysik
Strahldiagnostik für zukünftige Beschleuniger im Tischformat
Seit Jahrzehnten wurden Teilchenbeschleuniger immer größer - Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine Alternative: „Teilchenbeschleuniger im Tischformat“, die auf der Laseranregung von Kielwellen in Plasmen (laser wakefield) basieren.
24.09.2021
Quantenoptik
Winzige Laser, die wie einer zusammenwirken
Israelische und deutsche Forscher:innen des Exzellenzclusters ct.