Manfred Ringpfeil

Manfred Gustav Ringpfeil (* 12. Juli 1932 in Wermsdorf) ist ein deutscher Chemiker und Biotechnologe. Er war von 1969 bis 1987 Direktor des Instituts für technische Chemie beziehungsweise für Biotechnologie der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, der späteren Akademie der Wissenschaften der DDR. Darüber hinaus leitete er von 1985 bis 1989 den Forschungsbereich Biowissenschaften und Medizin und danach das Wissenschaftsgebiet Biowissenschaften der Akademie.

Leben

Manfred Ringpfeil wurde 1932 in Wermsdorf geboren und promovierte nach einem Studium der Chemie, das er von 1951 bis 1955 absolvierte, 1958 an der Universität Leipzig mit einer Arbeit zur Synthese und Gewinnung von Dextran. Im gleichen Jahr wurde er Forschungsleiter im VEB Serumwerk in Bernburg. 1959 wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das zur Forschungsgemeinschaft der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin gehörende Institut für Verfahrenstechnik der organischen Chemie in Leipzig, an dem er später auch als Abteilungsleiter fungierte. Darüber hinaus wirkte er als Lehrbeauftragter für das Fach Technische Mikrobiologie an der Technischen Hochschule Magdeburg.

Von 1969 bis 1987 war er dann Direktor des neu entstandenen Leipziger Akademie-Instituts für technische Chemie beziehungsweise des daraus 1985 durch Umbildung hervorgegangenen Instituts für Biotechnologie. Er wurde 1970 von der Akademie zum Professor ernannt und übernahm 1985 als Direktor des Forschungsbereichs Biowissenschaften und Medizin die Leitung des Verbundes der biologisch beziehungsweise medizinisch ausgerichteten Akademie-Institute. Mit der Trennung des Forschungsbereichs in zwei eigenständige Wissenschaftsgebiete wurde er Sekretär des Wissenschaftsgebiets Biowissenschaften.

Nach der deutschen Wiedervereinigung war er als Geschäftsführer eines Biotechnologie-Unternehmens mit Sitz in Berlin-Adlershof tätig.

Auszeichnungen

Manfred Ringpfeil war ab 1975 korrespondierendes und ab 1981 ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR. Im Jahr 1987 erhielt er den Nationalpreis der DDR.

Werke (Auswahl)

  • Eine neue gelenkte biologische Synthese des Dextrans. Reihe: Sitzungsberichte der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Berlin 1960 (als Mitautor)
  • Mikrobielle Polysaccharide. Reihe: Wissenschaftliche Taschenbücher. Band 19. Berlin 1964 (als Mitautor)
  • Fragen der Mikrobiologie und wissenschaftliche Grundlagen der mikrobiologischen Industrie. Reihe: Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften der DDR. Berlin 1978 (als Herausgeber)
  • Entwicklung von Laborfermentoren. Berlin 1980 (als Herausgeber)

Literatur

  • Ringpfeil, Manfred. In: Günther Buch: Namen und Daten wichtiger Personen der DDR. J.H.W. Dietz, Berlin und Bonn 1987, ISBN 3-80-120121-X, S. 262
  • Kurzbiographie zu: Ringpfeil, Manfred. In: Werner Hartkopf: Die Berliner Akademie der Wissenschaften: Ihre Mitglieder und Preisträger 1700–1990. Akademie-Verlag, Berlin 1992, ISBN 3-05-002153-5, S. 299.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

06.05.2021
Astrophysik - Relativitätstheorie
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Physikdidaktik - Quantenphysik
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat.
06.05.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
28.04.2021
Galaxien - Sterne
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
07.04.2021
Teilchenphysik
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
19.04.2021
Exoplaneten
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
01.04.2021
Teilchenphysik
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte.
01.04.2021
Planeten - Elektrodynamik - Strömungsmechanik
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
30.03.2021
Kometen_und_Asteroiden
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
25.04.2021
Raumfahrt - Astrophysik - Teilchenphysik
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen.