Manfred Kuhn

Erweiterte Suche

Manfred Kuhn im Jahr 2008

Manfred Kuhn (* 2. Oktober 1931 in Winterlingen/Württemberg) ist ein deutscher Chemiker.

Leben

Nach dem Abitur 1950 in Albstadt Ebingen studierte Kuhn ab dem Wintersemester 1950/51 an der naturwissenschaftlich-mathematischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Chemie. 1960 schloss er dort mit seiner Dissertation ab.

Von 1961 bis 1963 arbeitete er im Textilinstitut Reutlingen bei Professor Rath unter der Leitung von Erwin Schenkel und ab August 1963 in leitender Position bei Unifrank in Ludwigsburg. Ab 1972 ging er als Dozent an die FH Aalen, 1974 an die BPH Esslingen und folgte dann 1976 dem Ruf an die Universität Stuttgart, und 1987 an die Universität Hohenheim. Dort baute er den Fachbereich Getreidetechnologie auf und veröffentlichte einige Arbeiten. Am 9. Juni 1999 wurde ihm die Neumann-Medaille verliehen.

Werke (Auswahl)

  • Infrarotspektroskopische Strukturuntersuchungen an Pseudohalogenaminen und Derivaten. o. O., 1960 (Freiburg i. B., Naturwiss.-math. F., Diss. v. 17. Nov. 1960)

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

18.06.2021
Quantenphysik
Fürs Rechenzentrum: bisher kompaktester Quantencomputer
Quantencomputer waren bislang Einzelanfertigungen, die ganze Forschungslabore füllten.
16.06.2021
Sterne
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik - Teilchenphysik
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
15.06.2021
Festkörperphysik - Quantenoptik
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
14.06.2021
Galaxien
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
11.06.2021
Sonnensysteme - Planeten - Sterne
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
09.06.2021
Galaxien - Sterne - Schwarze_Löcher
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
09.06.2021
Monde - Astrobiologie
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern.
03.06.2021
Planeten - Astrophysik - Elektrodynamik
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
03.06.2021
Festkörperphysik - Quantenphysik
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.