Leimfarbe

Leimfarben sind Anstriche, die Leim als Bindemittel und Wasser als Lösungsmittel verwenden. Als Weißpigment und Füllstoff werden Kalksteinmehl, Lithopone oder Kreide verwendet, weitere Buntpigmente können zugesetzt werden. Sie wird deshalb auch gelegentlich als leimvergütete Kalkfarbe bezeichnet, was nur bedingt zutrifft. In der Deutschschweiz heißt sie auch „Blancfixe“.

Eigenschaften, Verwendung

Leimfarben können als Pulver geliefert werden und müssen dann vor Gebrauch erst mit Wasser angerührt werden. Es gibt aber auch angemachte Materialien.

Da der Leim auch nach dem Trocknen wasserlöslich bleibt, ist der Anstrich empfindlich gegen Feuchtigkeit. Für den Außenbereich also ungeeignet, ist Leimfarbe in Räumen wie Küche, Badezimmer oder Keller hingegen sehr zu empfehlen, da sich die Kreide und der Leim mit Wasserdampf sättigen und diesen zu gegebener Zeit wieder abgeben. So entsteht ein ausgeglichenes Feuchtigkeitsklima, Schimmelpilze und dergleichen finden keinen Nährboden. Durch ihre Reversibilität kann die Leimfarbe nur wieder mit Leimfarbe überstrichen werden, nicht aber durch andere Farbarten (z.B. Dispersions- und Silikatfarbe); auch das übertapezieren ist eher riskant. Leimfarbe muss also im Rahmen einer derartigen Renovierung vor dem neuen, modernen Wandanstrich mit warmem Wasser von der Wand gewaschen werden.

Leimfarben werden auch in der künstlerischen Malerei verwendet.

Vor- und Nachteile

Im Bau- und Heimwerkerbereich gelten Leimfarben als veraltet und wurden längst durch Dispersionsfarben, Silikonharzfarben (auch „Wohnraumfarben“) oder (Organo-)Silikatfarben (Mineralfarben, Wasserglasfarben) verdrängt. In jüngster Zeit werden aber immer wieder Maler auf ihre ausgezeichnete Renovierbarkeit und besonderen Qualitäten aufmerksam: Leimfarbanstriche können beinahe unbegrenzt wieder mit Leimfarbe überstrichen werden, ohne dass dadurch die Mauer abgesperrt wird oder das Raumklima leidet. Für die authentische Restaurierung einer Innenstattung des 19. Jahrhunderts (Biedermeier, Gründerzeit) ist Leimfarbe die erste Wahl, mit eigenen ästhetischen Reizen: Die Farbe hat eine sehr gute Deck- und Leuchtkraft, und doch zugleich – durch die Einbindung der Farbpigmente in den Leim – einen sehr dezenten, temperierten und gemilderten Charakter.

Leimfarben werden ohne Kunstharze hergestellt und dürfen deswegen als besonders umwelt- und gesundheitsfreundlich gelten, außerdem sind sie meist recht preisgünstig.

Angemachte, verkaufsfertige Materialien können kleinere Mengen Kunstharze, meist Polymerisatharze (Dispersionsbinder) zwecks einfacherer Applikation enthalten. Diese wirken sich auf die Reversiblität aus. Die Folge ist eine mühsamere Entfernung der zu renovierenden Leimfarbe.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News aus den Naturwissenschaften

24.02.2021
Kometen_und_Asteroiden
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
24.02.2021
Quantenphysik
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
19.02.2021
Quantenphysik
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
22.02.2021
Sterne - Teilchenphysik
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Satelliten - Raumfahrt
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
19.02.2021
Milchstraße - Schwarze_Löcher
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
18.02.2021
Elektrodynamik - Teilchenphysik
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
18.02.2021
Quantenphysik - Teilchenphysik
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen.
18.02.2021
Quantenoptik
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
18.02.2021
Planeten
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.